Roche hofft auf US-Zulassung eines neuartigen Grippemittels

Basel/Zürich (APA/Reuters) - Die jüngsten Studienergebnisse verleihen einem neuen Grippemittel des Schweizer Pharmakonzerns Roche Rückenwind...

Basel/Zürich (APA/Reuters) - Die jüngsten Studienergebnisse verleihen einem neuen Grippemittel des Schweizer Pharmakonzerns Roche Rückenwind. Baloxavir Marboxil reduzierte in einer Phase-III-Studie die Symptome bei Patienten mit einem hohen Komplikationsrisiko, wie das Schweizer Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Zu dieser Hochrisiko-Gruppe gehörten Patienten mit Asthma, Diabetes, Lungenerkrankungen und Personen ab 65 Jahren. Jährlich sterben bis zu 650.000 Menschen an der Grippe.

In Japan ist Baloxavir Marboxil bereits verfügbar. In den USA, dem weltweit wichtigsten Arznei-Markt, entscheidet die Gesundheitsbehörde FDA bis Weihnachten über eine Zulassung.

Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) rechnet für Baloxavir Marboxil mit einem jährlichen Umsatzpotenzial von rund 1 Mrd. Franken (855 Mio. Euro). Es sei ein großer Erfolg für Roche, nach mehr als 20 Jahren wieder ein neues, wirksames Grippe-Mittel zu lancieren, erklärte Analyst Michael Nawrath.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Entdeckt wurde das Medikament, das nur einmal eingenommen werden muss, von der japanischen Shionogi. Roche war dann an der Entwicklung beteiligt.

Der Markt für Grippe-Medikamente wird gegenwärtig von dem Roche-Mittel Tamiflu sowie günstigeren Nachahmer-Versionen dominiert. Baader-Helvea-Analyst Bruno Bulic rechnet damit, dass Baloxavir Marboxil daran nichts ändern wird. Denn die neue Arznei verringere die Dauer der Grippe-Symptome lediglich auf 2,2 von 3,3 Tagen. Baloxavir Marboxil dürfte sich nur für in der Nische der Hochrisiko-Patienten durchsetzen. Mit 150 Mio. Franken schätzt Bulic denn auch das Umsatzpotenzial weit weniger groß ein als die ZKB.

~ ISIN CH0012032048 WEB http://www.roche.com ~ APA255 2018-07-17/13:16


Kommentieren