Korruptionsverdacht - Hoher Ex-Justizbeamter in Moskau festgenommen

Moskau (APA/AFP) - In Russland ist ein früherer hoher Justizbeamter unter dem Verdacht der Korruption festgenommen worden. Konkreter Grund f...

Moskau (APA/AFP) - In Russland ist ein früherer hoher Justizbeamter unter dem Verdacht der Korruption festgenommen worden. Konkreter Grund für die Festnahme von Alexander Drymanow sei der Verdacht auf Verbindungen zu einem Gangsterboss, sagte sein Anwalt Alexander Karabanow am Dienstag der Agentur RIA Nowosti.

Der Festgenommene war früher Chef des Moskauer Ermittlungskomitees. Dieses einflussreiche Justizorgan ist für Ermittlungen wegen schwerer Straftaten zuständig.

Gleich mehrere russische Nachrichtenagenturen gaben unter Berufung auf unterschiedliche Quellen an, der Inlandsgeheimdienst FSB lege Drymanow Korruption zur Last. Sein Anwalt Karabanow führte gegenüber RIA Nowosti aus, die Festnahme stehe im Zusammenhang mit „Chakro, dem Buben“, wie der in Russland äußerst bekannte Gangster-Boss Sachary Kalatschow genannt wird.

Den Angaben zufolge musste Drymanow seinen Posten vergangene Woche räumen. Er war im Dezember 2015 per Dekret von Präsident Wladimir Putin zum Chef des Ermittlungskomitees in Moskau ernannt worden.

Bereits im Juli 2016 waren mehrere Mitarbeiter des Ermittlungskomitees verhaftet worden, weil sie vor Kalatschows kriminellen Aktivitäten die Augen verschlossen haben sollen. Drymanows früherer Mitarbeiter Michail Maximenko wurde im April zu 13 Jahren Haft und 165 Millionen Rubel (2,2 Millionen Euro) Strafe verurteilt, weil er sich für die Freilassung eines Mitarbeiters des Gangsterbosses hatte bezahlen lassen.

Kalatschow selbst war 2016 wegen der Erpressung der Inhaber eines Lokals festgenommen worden, in dem bei einer Schießerei zwischen Mafia-Mitgliedern zwei Menschen getötet und acht weitere verletzt wurden. Ein Video der Sicherheitskräfte von Kalatschows Festnahme auf seinem Luxus-Anwesen wurde damals im russischen Fernsehen gezeigt.


Kommentieren