Aktivisten: Chinesin schüttete Tinte auf Xi-Bild - Festnahme

Shanghai (APA/AFP) - Eine Chinesin, die in Shanghai Tinte auf ein Bild von Staats- und Parteichef Xi Jinping geschüttet hat und die Protesta...

Shanghai (APA/AFP) - Eine Chinesin, die in Shanghai Tinte auf ein Bild von Staats- und Parteichef Xi Jinping geschüttet hat und die Protestaktion live im Internet übertrug, ist festgenommen worden, wie die in den USA ansässige Menschenrechtsgruppe Chinese Human Rights Defenders (CHRD) am Dienstag mitteilte.

Demnach nahmen die Behörden auch den Vater der 28-jährigen Dong Yaoqiong und einen chinesischen Künstler in Haft, weil sie Dongs Botschaft in Sozialen Netzwerken verbreiten wollten. Dong hatte in dem Video, das im Kurzbotschaftendienst Twitter veröffentlicht und Zehntausende Male geteilt wurde, der regierenden Kommunistischen Partei „unterdrückerische Gehirnkontrolle“ vorgeworfen. Direkt an Xi gewandt sagte sie, dass sie darauf warte, von ihm verhaftet zu werden. Laut CHRD wurde Dong offenbar noch am selben Tag festgenommen und ihr Twitter-Konto gelöscht. Ihr letzter Eintrag enthielt ein Foto von mehreren uniformierten Männern vor ihrer Wohnung.

Die CHRD-Aktivisten werfen den chinesischen Behörden vor, das Recht auf freie Meinungsäußerung zu unterdrücken, damit der „Personenkult“ um Xi erhalten bleibe. In einer Dongs Vater zugeschriebenen Erklärung, die auf Twitter zirkulierte, war von einer verbrecherischen „Geiselnahme“ die Rede.

Der Vater Dong Jianbiao und der Künstler Hua Yong sind nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten in den vergangenen Tagen nicht mehr gesehen worden. Sie riefen demnach zuvor zu Dongs Freilassung auf. Hua war 2017 festgenommen worden, nachdem er die Vertreibung von Wanderarbeitern dokumentiert hatte.


Kommentieren