Zürcher Börse schließt knapp behauptet

Zürich (APA/dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung vom Dienstag mit leichten Verlusten beendet. Nach einem deutlich schwächere...

Zürich (APA/dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung vom Dienstag mit leichten Verlusten beendet. Nach einem deutlich schwächeren Geschäft bis weit in den Tag hinein kam es gegen Schluss zu einer klaren Erholung. Händler nannten vor allem die positive Entwicklung der US-Börsen als Grund für die Verbesserung auch hierzulande.

Am Vortag und auch im frühen Handel hatten sich viele Anleger sehr skeptisch hinsichtlich der weiteren Wirtschaftsentwicklung geäußert. Bisher seien die möglichen Auswirkungen des sich abzeichnenden Handelskrieges an den Finanzmärkten nicht richtig ernst genommen worden, hieß es etwa.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss 0,26 Prozent tiefer auf 8.824,67 Punkten, dies bei einem Tagestief von 8.782 Zählern. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) verlor 0,09 Prozent auf 1.455,35 und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,25 Prozent auf 10.568,80 Punkte. Von den 30 wichtigsten Titeln notierten zum Handelsschluss 17 im Minus und 13 im Plus.

Leicht positive Impulse kamen vom Broker Kepler Cheuvreux, der die Einstufung für Schweizer Aktien generell erhöhte. Im aktuelle eher schwierigen Umfeld dürften die defensiven Qualitäten des Schweizer Marktes zum Tragen kommen, meinten die Spezialisten. Man warte seit Tagen und mit Spannung auf den Beginn der Halbjahres-Saison, meinten Händler.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Während Unternehmensnachrichten am Berichtstag noch Mangelware waren, dürfte das bald ändern. So werden an diesem Mittwoch und Donnerstag mit Novartis (-0,6 Prozent), SGS (-0,8 Prozent), ABB (-0,1 Prozent), Givaudan (-0,5 Prozent) und Kühne+Nagel (+2,4 Prozent) gleich fünf Schweizer Blue Chips ihre Halbjahreszahlen präsentieren. Die Aktie des Transportlogistikers war damit auch gleich der größte Gewinner bei den Blue Chips.

Erwartet werden diese Woche auch erste Zahlen von Swatch, wobei der Uhrenhersteller kein genaues Datum für die Veröffentlichung bekannt gibt. Am Dienstag waren die Aktien (+2,1 Prozent) aber deutlich gesuchter als diejenigen des Konkurrenten Richemont (-0,1 Prozent).

Insgesamt hielten sich die Ausschläge bei den wichtigsten Titeln aber in Grenzen. Größte Verlierer waren Julius Bär (-1,1 Prozent), Aryzta (-1,0 Prozent) und Logitech (-0,9 Prozent), bei den größten Gewinnern waren neben Kühne+Nagel und Swatch noch Swiss Life (+0,6 Prozent), Adecco (+0,6 Prozent) oder Schindler (+0,6 Prozent) zu finden.

~ ISIN CH0009980894 ~ APA462 2018-07-17/18:24


Kommentieren