Polizisten retteten als „Einbrecher“ 78-Jährige in Oberösterreich

Zwei Beamte stiegen durch ein Kellerfenster in ein Wohnhaus ein, brachen mit einer Axt eine Tür auf und retteten der kranken Bewohnerin so das Leben.

(Symbolbild)
© Stocker

Gallneukirchen — Zwei Polizisten aus Gallneukirchen im Bezirk Urfahr-Umgebung haben sich als „Einbrecher" betätigt, um Dienstagfrüh eine 78-Jährige zu retten. Das berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung.

Die beiden Beamten wurden zu einer Türöffnung bei einem Haus gerufen. Es bestand der Verdacht, dass sich die 78-jährige Besitzerin in einem gesundheitlich schlechten Zustand befinde, da sie sich mindestens seit dem vergangenen Samstag nicht mehr gemeldet und auch die vor der Haustür liegende Post nicht geholt hatte. Als die Polizisten eintrafen, war die Feuerwehr schon dabei über ein gekipptes Fenster in das Wohnhaus einzudringen, was jedoch nicht gelang.

Die beiden Beamten fanden beim Rundgang um das Haus ein offenes Kellerfenster und stiegen dort ein. Dann kamen sie an eine versperrte Tür, die sie mit einer Axt der Feuerwehr aufbrauchen. Zuletzt öffneten sie die von innen zugesperrte Haustür für die anderen Einsatzkräfte. Die 78-Jährige lag in schwachen körperlichen Zustand, aber ansprechbar, in einem Zimmer am Boden. Der Notarzthubschrauber flog sie in die Linzer Uni-Klinik. (APA)


Schlagworte