Wachaufestspiele: „Das Geheimnis der drei Tenöre“ ist gelüftet

Weissenkirchen i.d.Wachau/Weißenkirchen (APA) - Mit einer österreichischen Erstaufführung warten die Wachaufestspiele in Weißenkirchen auf. ...

Weissenkirchen i.d.Wachau/Weißenkirchen (APA) - Mit einer österreichischen Erstaufführung warten die Wachaufestspiele in Weißenkirchen auf. In der Regie des Intendanten Marcus Strahl ist am Dienstagabend im pittoresken Ambiente des Teisenhoferhofs die Komödie „Das Geheimnis der drei Tenöre“ von Ken Ludwig zur Premiere gelangt. Ein boulevardesker Spaß, nicht nur für Opernfreunde.

Noch vor der Premiere wurde Strahl anlässlich seines 50. Geburtstags zweifach geehrt: von Bürgermeister Hubert Trauner (ÖVP) mit dem Ehrenzeichen der Marktgemeinde Weißenkirchen in Silber, von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) mit dem Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich. Im Publikum freute sich u.a. Strahls 91-jährige Mutter Waltraud Haas, die in der zweiten Produktion der diesjährigen Wachaufestspiele - Ödön von Horvaths „Geschichten aus dem Wiener Wald“, ab 31. August - mitwirken wird.

Zurück zum „Geheimnis“: Im Original lautet der Titel schlicht „A Comedy of Tenors“. Die Handlung spielt im Paris der 1930er-Jahre. 30 Jahre nach „Otello darf nicht platzen“ legt Ken Ludwig nach und lässt in einer Hotelsuite drei Tenöre samt Ehefrauen und Liebschaften aufeinandertreffen. Den Impresario Henry Saunders spielt Gerhard Dorfer am Rande des Nervenzusammenbruchs, köstlich Michael Duregger als sein Assistent und Schwiegersohn Max, brillant Stephan Paryla-Raky in tenoraler Doppelrolle, ebenso im Italo-Sprech schwelgend wie Ben Marecek als vermeintlicher junger Rivale und Leila Strahl als heißblütige Sängergattin.

Zu sehen ist eine von stellenweise flachem Humor durchsetzte Tür-auf-Tür-zu-Posse mit vielen bewährten Ingredienzien einer rasanten Verwechslungskomödie. Wie rasant, zeigt sich spätestens im virtuosen Nachspann, wenn das gesamte Stück nochmals im Zeitraffer abläuft. Wie sagt doch Strahl im Vorwort über seine Intention: Vom Alltag ablenken und Entspannung bieten. Das ist - zumindest den Reaktionen des Premierenpublikums nach - offenbar gelungen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

(S E R V I C E - Wachaufestspiele Weißenkirchen: Ken Ludwig, „Das Geheimnis der drei Tenöre“. Regie: Marcus Strahl, mit Gerhard Dorfer, Michael Duregger, Stephan Paryla-Raky, Leila Strahl, Ben Marecek, Soffi Schweighofer, Eva-Christina Binder. Vorstellungen bis 25. August, Tickets und Information: Ticket-Hotline 02715 / 2268, www.wachaufestspiele.com)


Kommentieren