14,5 Mio. Euro Bedarfszuweisungen für burgenländische Kommunen

Eisenstadt (APA) - Die burgenländischen Kommunen können sich noch im Juli über Geld vom Land freuen. In der letzten Regierungssitzung vor de...

Eisenstadt (APA) - Die burgenländischen Kommunen können sich noch im Juli über Geld vom Land freuen. In der letzten Regierungssitzung vor der Sommerpause wurden am Dienstag die Bedarfszuweisungen für die 171 Gemeinden beschlossen. Insgesamt 14,5 Millionen Euro sollen in den nächsten ein bis zwei Wochen ausbezahlt werden, teilte das Land am Mittwoch mit.

Mit den Bedarfszuweisungen können unter anderem die Errichtung der Leichtathletikanlage in Eisenstadt, der Bau von Schulen und Kindergärten, Maßnahmen zum Hochwasserschutz und zahlreiche weitere Projekte finanziell unterstützt werden. „Es ist mir wichtig, dass die burgenländischen Gemeinden bei wichtigen Vorhaben und Projekten bestmöglich unterstützt werden. Keine Gemeinde bekommt weniger Geld als die Basisförderung in der Vergangenheit ausgemacht hat“, so Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ).

Gemeinden können sich im Sinne der Transparenz über die Berechnung, die individuell aber nach einheitlichen Kriterien gemäß Finanzausgleichsgesetz 2017 erfolgt sei, in der Gemeindeabteilung des Landes informieren, hieß es in der Presseaussendung. Für die Höhe der Bedarfszuweisungsmittel spielten Kriterien wie Einwohnerzahl, Ortsteile, Strukturstärke, Kommunalsteuereinnahmen oder Bevölkerungsveränderung eine Rolle. Die neuen Richtlinien, mit denen die Vorgaben des Finanzministeriums umgesetzt wurden, wurden in mehreren Gesprächsrunden zwischen Gemeindevertreterverband, Gemeindebund, Städtebund und Niessl verhandelt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren