Die Plauener Hütte schont die Umwelt

Photovoltaik, Kleinstwasserkraftwerk, vollbiologische Abwasserreinigungsanlage und vor allem engagierte Hüttenwirte. Edith Haberl und Michael Puntigam bewirten seit 2013 die Plauener Hütte.

Michael Puntigam (l.) und Jens Winkelmann montieren das Gütesiegel.
© DAV/Oliver Orgs

Von Eva-Maria Fankhauser

Mayrhofen –Hoch über dem türkis glitzernden Speichersee Zillergrund thront eine Hütte. Eine Hütte, in der viel mehr steckt, als man auf den ersten Blick meinen möchte: Photovoltaik, Kleinstwasserkraftwerk, vollbiologische Abwasserreinigungsanlage und vor allem engagierte Hüttenwirte.

Edith Haberl und Michael Puntigam bewirten seit 2013 die Plauener Hütte. Auf 2363 Metern haben sich die Pächter gut eingelebt. Das war ihnen aber nicht genug. Sie wollen ein Zeichen setzen. „Wir leben hier oben von der wundervollen Natur, die uns umgibt. Das wollen wir für die nächsten Generationen erhalten und unsere Gäste dafür sensibilisieren. Sie sollen sich auf das Essenzielle besinnen“, sagt Puntigam. Daher haben sie keine Mühe gescheut, um das so genannte Umweltgütesiegel des Deutschen Alpenvereins (DAV) zu bekommen. Das bedeutet, dass die Hütte umweltschonend bewirtschaftet werden muss und eine gut funktionierende Infrastruktur vorhanden ist. „Dazu braucht es aber auch Hüttenwirte, die das leben – und das tun wir. Wir sind stolz, dass wir das Umweltgütesiegel bereits zum zweiten Mal bekommen haben“, sagt Puntigam im TT-Gespräch. Zuvor hatten die beiden acht Jahre lang die Mittenwalder Hütte im Karwendel bewirtschaftet.

Schritt für Schritt haben sie in den letzten Jahren den Betrieb auf der Plauener Hütte umweltschonender gemacht. 2013 wurde eine Inselanlage errichtet. „Damit sind wir elektrisch unabhängig. Dennoch haben wir nur wenig Strom zur Verfügung. Damit auszukommen, ist eine Herausforderung“, sagt Puntigam. Zudem wurde das Dieselaggregat entsorgt und eine Photovoltaik­anlage mit dem bestehenden Kleinstwasserkraftwerk zusammengeschlossen. Ein Jahr später wurde die Wasserkraftanlage erneuert und ein Solar-Luftkollektor installiert. 2017 folgte dann eine vollbiologische Abwasserreinigungsanlage und die Wasserkraft wurde durch ein Entsanderbecken optimiert.

Vom DAV gratulieren Hanspeter Mair, Detlef Ludwig, Kristina Müller, Hüttenwart Jens Winkelmann, Roland Stierle (v. l.) und René Morgenstern (r.) den Hüttenwirten Edith Haberl und Michael Puntigam.
© DAV/Oliver Orgs

Nun wurde ihnen vom DAV das Umweltgütesiegel verliehen. Es bedeutet den beiden Hüttenwirten viel und „es bestätigt uns in unserer Arbeit“.


Kommentieren


Schlagworte