Olympia: 2022 in Peking sieben neue Medaillenentscheidungen

Peking/Lausanne (APA) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat am Mittwoch für die Winterspiele 2022 in Peking die Aufnahme von sie...

Peking/Lausanne (APA) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat am Mittwoch für die Winterspiele 2022 in Peking die Aufnahme von sieben neuen Events beschlossen. Demnach werden Mixed-Bewerbe im Skispringen, Ski-Aerials, Snowboard-Cross und Short Track sowie Frauen-Monobob und Big-Air-Bewerbe für beide Geschlechter im Ski Freestyle neu ins Programm aufgenommen.

Außerdem setzt das IOC die Gleichstellung von Frauen fort, 2022 werden 45,44 Prozent der Teilnehmer weiblich sein. Heuer in Pyeongchang waren es noch 41,9 Prozent gewesen. Da die Gesamtteilnehmerzahl von rund 2.900 aber nicht erhöht wird, verlieren einige Traditionssportarten Quotenplätze. Laut IOC-Angaben werden es in den Ski-, Langlauf-, Freestyle- und Snowboard-Bewerben insgesamt 41 Athleten weniger sein, im Biathlon 20, im Eisschnelllauf 26 und im Bobsport 4. Im Frauen-Eishockey kommen aufgrund von zwei zusätzlichen Teams 46 Spielerinnen dazu, im Curling vier.

Statt bisher 102 werden nun 109 Medaillensätze vergeben.


Kommentieren