Ehemann mit Messer attackiert: 77-jährige Kärntnerin vor Gericht

Klagenfurt (APA) - Am Landesgericht Klagenfurt hat am Donnerstag der Prozess gegen eine 77-jährige Kärntnerin begonnen. Sie war geständig, i...

Klagenfurt (APA) - Am Landesgericht Klagenfurt hat am Donnerstag der Prozess gegen eine 77-jährige Kärntnerin begonnen. Sie war geständig, im Jänner mit einem Messer auf ihren Ehemann eingestochen und ihn verletzt zu haben. Die Betroffene leide an einem Wahn und war nicht zurechnungsfähig, sagte Staatsanwältin Sandra Agnoli, und plädierte auf Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher.

Die Frau haben sich von einer Nachbarsfamilie beobachtet, provoziert und verlacht gefühlt, sagte Agnoli. Die Betroffene wollte daraufhin mit ihrem Mann in ein Pflegeheim ziehen. Weil dieser nicht zustimmte, beschloss sie, ihn und sich selbst zu töten. Die Polizei fand auch einen Abschiedsbrief. Verteidiger Alexander Todor-Kostic sagte, seine Mandantin sei bereit, sich verordneten Therapien zu unterziehen. Das Geschworenen müssten entscheiden, ob die Einweisung nicht auch bedingt ausgesprochen werden könne.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren