Wirtschaft Burgenland: Intensives erstes Halbjahr im Förderbereich

Eisenstadt (APA) - Die Wirtschaft Burgenland GmbH (WiBuG) hat am Donnerstag das erste Halbjahr bilanziert. Vor allem im Förderbereich seien ...

Eisenstadt (APA) - Die Wirtschaft Burgenland GmbH (WiBuG) hat am Donnerstag das erste Halbjahr bilanziert. Vor allem im Förderbereich seien die ersten sechs Monate besonders intensiv gewesen, hieß es in einer Aussendung. Insgesamt wurden bereichsübergreifend mehr als 193 Förderansuchen genehmigt. Dadurch sei im Burgenland ein Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 73,4 Mio. Euro ausgelöst worden.

In Summe sind Fördermittel aus EU, Bund und Land von rund 9,5 Mio. Euro in die burgenländische Wirtschaft geflossen, teilte die WiBuG mit. Geschäftsführer Harald Zagiczek zeigte sich mit dem ersten Halbjahr „sehr zufrieden. Nicht nur im Förder- sondern auch im Betriebsansiedlungs-Bereich können wir auf eine erfolgreiche Bilanz verweisen. Im Juni 2018 wurde bekannt gegeben, dass die Firma XXXLutz ein neues Zentrallogistiklager in Zurndorf (Bezirk Neusiedl am See) auf 22 Hektar errichten wird“. Weitere Projekte befänden sich in der Pipeline. „Neben der Unterstützung der burgenländischen Unternehmen forcieren wir derzeit auch den Innovations- und Startup-Bereich.“

Wirtschaft- und Tourismuslandesrat Alexander Petschnig (FPÖ) meinte, er sei „sehr zuversichtlich, dass das ambitionierte Wirtschaftswachstum im Burgenland von drei Prozent gehalten bzw. überschritten werden kann“.


Kommentieren