Neue Angriffe mit Brand-Ballons auf Israel - Palästinenser getötet

Gaza/Tel Aviv (APA/dpa) - Nach einem Angriff mit Brand-Ballons sind am Donnerstag im Gazastreifen ein Palästinenser getötet und drei weitere...

Gaza/Tel Aviv (APA/dpa) - Nach einem Angriff mit Brand-Ballons sind am Donnerstag im Gazastreifen ein Palästinenser getötet und drei weitere verletzt worden. Die israelische Armee teilte mit, sie habe auf eine Gruppe militanter Palästinenser geschossen, die Ballons mit brennbarem Material in Richtung Israel schickten. Das Gesundheitsministerium in Gaza teilte mit, ein 22-Jähriger sei getötet worden.

In den vergangenen Monaten haben Palästinenser mit Drachen und Ballons zahlreiche Großbrände im israelischen Grenzgebiet ausgelöst. Dabei wurden nach israelischen Angaben bisher 30 Quadratkilometer Land verbrannt.

Der militärische Arm der im Gazastreifen herrschenden Hamas teilte mit, es handle sich bei dem Toten und den Verletzten um Mitglieder der radikal-islamischen Organisation. Sie seien allerdings nicht an der Brand-Attacke beteiligt gewesen, sondern hätten in einem nahegelegenen Militärposten gesessen. Dieser sei von einem israelischen Geschoss getroffen worden.

Ein Mitglied der Hamas-Polizei hatte am Mittwoch gesagt, die Hamas wolle die Brandangriffe schrittweise unterbinden. Israelische Medien hatten berichtet, Ägypten habe der Hamas ein Ultimatum Israels übermittelt: Sollten die Attacken bis zum Wochenende nicht gestoppt werden, werde Israel eine neue Militäroffensive in dem Küstenstreifen starten. Eine mit der Hamas verbündete Gruppe drohte jedoch mit weiteren Branddrachen-Attacken.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Im Sommer 2014 hatten Israel und die Hamas sich 50 Tage lang Kämpfe geliefert. 2.250 Palästinenser wurden getötet oder starben später an ihren Verletzungen, auf der israelischen Seite gab es 74 Tote, die meisten davon Soldaten.


Kommentieren