Europas Leitbörsen im Frühhandel ohne klare Richtung

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen in Europa haben sich am Freitag im Frühhandel ohne klare Richtung gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 notier...

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen in Europa haben sich am Freitag im Frühhandel ohne klare Richtung gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 notierte gegen 10.30 Uhr mit einem kleinen Plus von 0,05 Prozent bei 3.473,48 Einheiten. Der DAX in Frankfurt befestigte sich leicht um 0,04 Prozent auf 12.691,99 Punkte. In London hielt der FT-SE-100 mit plus 0,26 Prozent bei 7.704,22 Punkten. Andere Märkte notierten leicht im Minus.

Analysten berichteten von Gewinnmitnahmen zum Wochenschluss. Viele Anleger warten im Zuge der anlaufenden Berichtssaison erst einmal gespannt darauf, welche Auswirkungen die von den USA angezettelten Zollstreitigkeiten auf die Unternehmen haben werden.

Einige größere Namen wie Netflix, Alcoa oder Ebay hatten hier zuletzt enttäuscht. „Insofern steht einmal mehr die Frage im Raum, ob bereits zu viel positive Erwartung eingepreist wurde und möglicherweise eine Bewertungskorrektur ansteht“, schreiben die Analysten der Helaba.

Auch die Vorgaben von der Wall Street waren negativ. Der Dow schloss Donnerstagabend im Minus, nachdem US-Präsident Donald Trump mit Kritik an den Zinserhöhungen der Notenbank Federal Reserve (Fed) für Aufsehen gesorgt hatte.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Unter den größeren Verlierern fanden sich am Freitag Automobilwerte. Die Aktien des französischen Autozulieferers Faurecia haben nach vorgelegten Quartalszahlen und trotz angehobener Jahresziele deutlich nachgegeben. Sie fielen an der Euronext in Paris am Vormittag um 4,87 Prozent und zogen die gesamte Auto- und Zuliefererbranche nach unten. So fanden sich Volkswagen (minus 0,81 Prozent) unter den größeren Verlierern im Euro-Stoxx.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA156 2018-07-20/10:53


Kommentieren