Wiener Börse (Nachmittag) - ATX fällt um 0,44 Prozent

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX ...

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 3.287,63 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 14,44 Punkten bzw. 0,44 Prozent.

Die Leitbörsen Europas trübte sich die Stimmung im Handelsverlauf etwas ein. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,65 Prozent, FTSE/London -0,17 Prozent und CAC-40/Paris -0,63 Prozent.

Belastet hatten neue Aussagen des US-Präsidenten Donald Trump zum Handelsstreit. Im Gespräch mit dem US-Finanznachrichtensender CNBC drohte er damit, Zölle auf chinesische Einfuhren im Wert von bis zu 500 Mrd. Dollar zu verhängen.

Die Europäische Union hat Trump indessen eindringlich vor einer weiteren Eskalation des Konflikts gewarnt. Die Staatengemeinschaft bereitet bereits Gegenmaßnahmen vor, sollten die USA die angedrohten Zölle auf Autos wahr machen.

In Wien kletterten Do&Co-Aktien neuerlich um klare 7,54 Prozent auf 59,90 Euro nach oben und standen damit an der Spitze der heimischen Kurstafel. Bereits am Donnerstag waren die Papiere um 9,5 Prozent gestiegen, nachdem bekannt geworden war, dass der Caterer wieder mit Turkish Airlines über einen wichtigen Großauftrag verhandelt.

Auch Verbund-Aktien waren mit plus 1,20 Prozent auf 33,66 Euro gesucht. Bereits in den vergangenen beiden Handelstagen notierten die Titel im Plus. Auf Wochensicht zeichnet sich für das Unternehmen ein Kursplus von rund sechseinhalb Prozent ab. Seit Jahresbeginn steht bereits ein Plus von rund 67 Prozent zu Buche, damit ist der Verbund bisher der beste Performer im ATX. Am vergangenen Mittwoch hatte der Versorger seine Jahresprognose bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr angehoben.

Belastet wurde der ATX dagegen von Kursverlusten in Bankwerten. So verloren Raiffeisen 1,08 Prozent auf 27,46 Euro und Erste Group gaben 0,64 Prozent auf 34,27 Euro ab. Am Ende der Kurstafel notierten Wienerberger mit einem Minus von 2,46 Prozent auf 20,60 Euro.

Nach Zuschlägen am Vormittag notierten auch AT&S um 0,23 Prozent leichter bei 17,40 Euro. Der Leiterplattenhersteller hat heute ein Schuldscheindarlehen mit einem Gesamtvolumen von 292,5 Mio. Euro platziert. Damit habe man sich vor allem langfristig günstige Konditionen für die weitere Finanzierung gesichert, teilte das Unternehmen mit.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX knapp nach Handelsstart bei 3.305,05 Punkten, das Tagestief lag gegen 12.15 Uhr bei 3.275,68 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 0,36 Prozent bei 1.663,55 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 15 Titel mit höheren Kursen, 20 mit tieferen und drei unverändert.

Bis dato wurden im prime market 1.560.475 (Vortag: ) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 45,437 () Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 243.394 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 8,29 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA300 2018-07-20/14:24


Kommentieren