EU-Kommissionsvize: Eskalation des Handelsstreit mit USA vermeiden

Riga/Brüssel/Washington (APA) - Beim Krisentreffen mit US-Präsident Donald Trump in der kommenden Woche will die EU-Kommission auf die Verme...

Riga/Brüssel/Washington (APA) - Beim Krisentreffen mit US-Präsident Donald Trump in der kommenden Woche will die EU-Kommission auf die Vermeidung einer weiteren Eskalation des Handelskonflikts mit den USA hinwirken.

„Was wir von EU-Seite hervorheben, ist die Notwendigkeit, diese Streitigkeiten auf dem Verhandlungsweg zu lösen und unter Einhaltung internationaler Regeln, in diesem Fall die Regeln der Welthandelsorganisation“, sagte EU-Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis am Freitag im lettischen Radio mit Blick auf den geplanten USA-Besuch von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker.

Auch sollte von einseitigen Maßnahmen abgesehen werden, wie dies von den USA mit den Sonderzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte getan worden sei, was die EU zu Gegenmaßnahmen veranlasste. „Es ist klar, dass es wichtig wäre, dass diese Art von Eskalation nicht fortgesetzt wird“, sagte Dombrovskis. Nach seinen Angaben habe der Konflikt „negative“ Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung Europas. Dies zeige sich etwa anhand der jüngsten EU-Konjunkturprognose.

Um nach Lösungsmöglichkeiten in dem Handelsstreit zu suchen, reist Juncker gemeinsam mit EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström in der kommenden Woche nach Washington. Am Mittwoch sollen sie von Trump empfangen werden.

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren