Mutmaßlicher Serieneinbrecher in Krems in Haft

Gmünd (APA) - Mehr als 30 Einbrüche in Gmünd soll ein 31-jähriger Tscheche seit Dezember 2017 verübt haben. Mit dem Erlös aus dem Verkauf de...

Gmünd (APA) - Mehr als 30 Einbrüche in Gmünd soll ein 31-jähriger Tscheche seit Dezember 2017 verübt haben. Mit dem Erlös aus dem Verkauf des Diebesguts in seiner Heimat finanzierte er seinen Suchtgiftkonsum. Er wurde am 6. Juni auf frischer Tat erwischt und gestand die Taten. Der Beschuldigte wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Krems eingeliefert, dort befindet er sich in U-Haft.

In der Aussendung wurden 23 Einbruchsdiebstähle in Kellerabteile und neun in Gartenhäuser einer Kleingartenanlage aufgelistet. Weitere Zielobjekte waren eine Sportanlage und ein Geschäftslokal. Gestohlen wurden vorwiegend Fahrräder- und Sportartikel sowie Werkzeug. Die Polizei Niederösterreich bezifferte den entstandenen Gesamtschaden am Freitag mit 35.000 Euro. Die Ermittlungen nach möglichen Mittätern werden fortgeführt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren