Wiener Rentenmarkt baut Kursverluste aus

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat seine leichten Kursverluste vom Vormittag im Verlauf ausgebaut. Auch die europäischen Vergleichsanle...

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat seine leichten Kursverluste vom Vormittag im Verlauf ausgebaut. Auch die europäischen Vergleichsanleihen zeigte sich fast einheitlich mit Abschlägen. Im Zentrum der Aufmerksamkeit standen einmal mehr Aussagen von US-Präsident Donald Trump.

Einerseits setzte er im Handelskonflikt mit China nach und drohte damit, Zölle auf chinesische Einfuhren im Wert von 500 Mrd. Dollar zu verhängen. Außerdem warf er der Volksrepublik und der EU vor, den Wert ihrer Währung künstlich niedrig zu halten, um sich Vorteile im internationalen Handel zu verschaffen. „China, die EU und andere manipulieren ihre Währungen und Zinsen nach unten“, schrieb Trump am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Aber auch im eigenen Land sparte er nicht mit Kritik und zeigte sich unzufrieden mit der Zinspolitik der US-Notenbank Fed. Er sei „nicht begeistert“ von steigenden Zinsen, meinte er in einem Interview. Von der Fed hieß es dazu, dass es Aufgabe des Offenmarktausschusses der Federal Reserve sei, die Inflation niedrig und stabil zu halten und in der US-Wirtschaft Vollbeschäftigung zu erzielen - und jeder könne das kommentieren - der Präsident und andere Politiker eingeschlossen. Aber es obliege dem Ausschuss, die besten Entscheidungen zu treffen, um diese Ziele zu erreichen, hieß es weiter.

In der nächsten Woche geben die Europäische Zentralbank (EZB), die US Notenbank Fed und die Bank of Japan ihre Zinsentscheidungen bekannt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Um 16:45 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit September-Termin, mit 162,67 um 47 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (163,14). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 163,01. Das Tageshoch lag bisher bei 163,39, das Tagestief bei 162,67, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 72 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 460.713 September-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 1,36 (zuletzt: 1,32) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 0,55 (0,52)Prozent, jene der fünfjährigen bei -0,09 (-0,12) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug -0,50 (-0,52) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Nachmittag 34 (zuletzt: 30) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 25 (24) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 20 (15) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 16 (9) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Interbankhandel-Taxen von ausgewählten Benchmark-Anleihen:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Kurs Börse --- -- --- Geld Brief heute zuletzt Bund 47/02 30 1,50 103,15 103,68 1,36 104,45 104,31 Bund 28/01 10 0,75 101,82 101,92 0,55 102,21 103,31 Bund 23/03 5 0,00 100,47 100,67 -0,09 100,7 100,7 Bund 20/01 2 3,90 108,75 108,85 -0,50 108,86 108,88 ~


Kommentieren