Überfall auf Taxilenker endete in Wien mit schwerem Unfall

Wien (APA) - Ein Überfall auf einen Taxilenker hat in der Nacht auf Freitag in Wien-Penzing zu einem schweren Unfall geführt. Weil ein 21-jä...

Wien (APA) - Ein Überfall auf einen Taxilenker hat in der Nacht auf Freitag in Wien-Penzing zu einem schweren Unfall geführt. Weil ein 21-jähriger Verdächtiger auf den Fahrer einprügelte, verlor dieser die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte gegen einen Strommast. Ein 16-jähriger Komplize war zuvor schon aus dem Wagen gestiegen. Der 21-Jährige und der Lenker wurden schwer verletzt in ein Spital gebracht.

Die beiden jungen Wiener waren zuvor vor dem Wilhelminenspital in Ottakring ins Taxi des 57-Jährigen gestiegen. Als Fahrziel nannten sie die Sanatoriumstraße auf Höhe des Dehneparks. Der auf der Rückbank sitzende 16-Jährige stieg dort aus. Der 21-Jährige blieb am Beifahrersitz, um - wie der Taxilenker annahm - den Fuhrlohn in Höhe von 9,70 Euro zu zahlen. „Ohne Vorwarnung schlug er mit der Faust auf den Fahrer ein“, berichtete Polizeisprecher Harald Sörös. Dieser dürfte vom Bremspedal des Wagens mit Automatikgetriebe gerutscht sein, woraufhin das Fahrzeug losfuhr. Laut Angaben des 16-Jährigen soll der Taxilenker auch aufs Gas gestiegen sein. Der 21-Jährige prügelte im Auto weiterhin auf den Österreicher ein, wodurch dieser die Kontrolle über den Wagen nicht wiederlangte, weshalb das Taxi gegen den Strommast prallte.

Der 16-Jährige rannte hin und zog seinen Freund aus dem stark beschädigten Fahrzeug. Laut seinen Angaben wollte er auch noch den Taxifahrer befreien, dieser war jedoch eingeklemmt. „Der 21-Jährige warf noch eine Schreckschusspistole und einen Teleskopschlagstock unter das Wrack“, sagte Sörös. Die Waffen wurden sichergestellt. Sowohl der 57-jährige Fahrer, als auch der 21-jährige Verdächtige erlitten schwere Bein- und Kopfverletzungen. Fünf Teams der Berufsrettung versorgten die Männer. Der 16-Jährige nannte den Einsatzkräften noch seine Daten, ehe er vom Unfallort flüchtete. Die beiden Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht und notoperiert.

Die Staatsanwaltschaft ordnete für beide Österreicher, die dem Drogenmilieu zugerechnet werden, die Festnahme an. Der 16-Jährige wurde bereits am Nachmittag in Alsergrund gefasst, er befindet sich in Polizeigewahrsam und verweigerte bisher die Aussage. Der 21-Jährige liegt noch im Krankenhaus, er war zum versuchten schweren Raub bereits umfassend geständig.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren