Börse London schließt knapp behauptet

London (APA) - Die Londoner Börse hat den Handel am Freitag knapp behauptet beendet. Der FT-SE-100 Index schloss bei 7.678,79 Punkten und ei...

London (APA) - Die Londoner Börse hat den Handel am Freitag knapp behauptet beendet. Der FT-SE-100 Index schloss bei 7.678,79 Punkten und einem kleinen Minus von 5,18 Einheiten oder 0,07 Prozent.

An Europas Festlandbörsen ging es ebenfalls überwiegend bergab. Für Verunsicherung an den Märkten sorgten zum Wochenschluss insbesondere neue Aussagen des US-Präsidenten Donald Trump. Dieser hatte zunächst den Handelskonflikt weiter angestachelt und China mit weiteren Zöllen auf chinesische Waren im Wert von bis zu 500 Mrd. Dollar gedroht.

Weiters sorgte Trump für Unruhe an den Währungsmärkten, indem er China und der EU per Twitter „illegale Währungsmanipulation“ vorwarf. „China, die EU und andere manipulieren ihre Währungen und Zinsen nach unten“, schrieb Trump in dem Kurzbotschaftendienst. Der Dollar geriet in Folge merklich unter Druck, was sowohl beim Pfund als auch beim Euro für Unterstützung sorgte.

Wichtige Konjunkturdaten standen heute nicht auf der Agenda. Auch nennenswerte Unternehmensnachrichten blieben dünn gesät. Im britischen „Footsie“ zogen unter anderem Werte von Goldminen-Konzernen ins Plus. So gewannen Randgold 0,69 Prozent und Fresnillo stiegen um 1,31 Prozent.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Andere Minenkonzerne wie Glencore (minus 1,61 Prozent) und Anglo American (minus 1,37 Prozent) gingen dagegen schwächer ins Wochenende.

Indessen sind die Brexit-Verhandlungen ins Stocken geraten. Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten sind noch immer sehr viele Fragen offen, unter anderem auch die wichtige irische Grenzfrage. Bei diesem Thema gebe es in den Gesprächen mit der britischen Regierung noch immer keinen substanziellen Fortschritt, sagte der österreichische EU-Ratsvorsitzende Gernot Blümel. EU-Unterhändler Michel Barnier forderte Großbritannien daher auf, in der kommenden Woche an Vorschlägen zu arbeiten. Es blieben nur noch 13 Wochen, um eine Einigung zu finden.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA429 2018-07-20/18:03


Kommentieren