Zwei Deutsche bei Kletterunfällen in Tirol schwer verletzt

Kufstein (APA) - Zwei Deutsche haben sich am Freitag bei Kletterunfällen im Tiroler Bezirk Kufstein schwere Verletzungen zugezogen. Nach Ang...

Kufstein (APA) - Zwei Deutsche haben sich am Freitag bei Kletterunfällen im Tiroler Bezirk Kufstein schwere Verletzungen zugezogen. Nach Angaben der Polizei stürzte ein 22-Jähriger am Wilden Kaiser rund acht Meter tief ins Seil, nachdem ein Griff ausgebrochen war. Beim Kletterfelsen „Sonnwand“ in Erl fiel ein 54-Jähriger von einem Standplatz aus rund 30 Metern auf einen Waldboden.

Der 54-Jährige war gegen Mittag damit beschäftigt, eine neue Kletterroute in den Fels zu bohren. Dabei stürzte der Deutsche, der zum Unfallzeitpunkt alleine war, aus unbekannter Ursache vom Standplatz ab. Nach der Erstversorgung wurde der Mann per Notarzthubschrauber in die Klinik nach München geflogen. Der Schwerverletzte war laut Polizei beim Abtransport nicht ansprechbar.

Ebenfalls von einem Notarzthubschrauber wurde der 22-Jährige nach seinem Absturz am Wilden Kaiser im Gemeindegebiet von Ellmau geborgen. Er wurde in die Klinik nach St. Johann geflogen. Sein Seilpartner wurde von der Bergrettung ins Tal begleitet.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren