Knapper Wacker-Sieg: Die Wiener Linien können eine Achterbahn sein

Mit viel Mühe schaffte der FC Wacker den Sprung in die zweite ÖFB-Cup-Runde. Die Innsbrucker gewannen 3:2 bei Ostliga-Aufsteiger FC Team Wiener Linien.

© gepa

Von Tobias Waidhofer

Wien — Die Wiener Linien sind so was wie das Hauptstadt-Pendant der IVB (Innsbrucker Verkehrsbetriebe). Nur um einiges größer — und Namensgeber eines Fußball-Klubs, der 1974 aus der Fusion vom SV Straßenbahn (Heimatklub von Hans Krankl) und Gaswerk entstanden ist. Genau dort, im Herzen von Favoriten, startete der FC Wacker am Samstag in die Saison 2017/18.

Und die erste Cup- Runde beim Ostliga-Aufsteiger sollte zu einer wilden Achterbahn-Fahrt werden: Dabei hatte das Match nach dem Geschmack des Favoriten begonnen, weil Neuzugang Stefan Meusburger seine Qualitäten bei Standardsituationen ausspielte und nach einem Eckball zur frühen Führung traf (16. Minute). Doch das Team Wiener Linien antwortete seinerseits mit einem Kopfball-Treffer nach einem Freistoß (27.).

Wieder schlug der FC Wacker in Person von Stefan Rakowitz zurück (36.), um vier Minuten später durch eine Kopie des 1:1 den erneuten Ausgleich zu kassieren. Das Defensivverhalten bei Standardsituationen wird vor dem Bundesliga-Auftakt bei der Wiener Austria in knapp einer Woche (Freitag, 27. Juli) wohl am Trainingsplan noch einmal ganz dick angestrichen werden.

Denn auch im zweiten Durchgang brannte es bei so manchem Eckball bzw. Freistoß lichterloh im schwarzgrünen Strafraum. Doch die Tiroler, die bei einem Vallci-Lattenfreistoß auch Pech hatten, blieben offensiv immer gefährlich: In der 56. Minute besorgte erneut Stefan Rakowitz die verdiente 3:2-Führung. Für den nächsten Aufreger sorgte dann Petrus. Weil es rund um den Raxplatz donnerte und blitzte, schickte Schiedsrichter Lukas Gnam die Teams in Minute 70 sicherheitshalber in die Kabine. Nach fast 30 Minuten Pause konnte dann weitergespielt werden, dabei brachte der Bundesliga-Aufsteiger den Sieg über die Zeit und steht in der zweiten Cup-Runde.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

„Die erste Runde ist gespielt — und wir sind weiter", schnaufte auch General Manager Alfred Hörtnagl durch. „Wir haben uns durch zwei quasi idente Standard-Gegentore das Leben selbst schwergemacht, insgesamt war es aber ein verdienter Sieg bei schwierigen Bedingungen."

ÖFB-Cup-Ergebnisse

Team Wiener Linien (RL Ost) - FC Wacker Innsbruck 2:3 (2:2).

USK Anif (RL West) - WSG Wattens 0:3 (0:2).

FC Kitzbühel (RL West) - SV Lafnitz 2:4 n.V. (0:1,2:2).

ASV Siegendorf (Burgenlandliga) - SK Sturm Graz 0:2 (0:1).

Dornbirner SV (Landesliga Vorarlberg) - SV Ried 0:6 (0:2).

VfB Hohenems (RL West) - FAC Wien 2:5 (1:4).

Union Gurten (RL Mitte) - RZ Pellets WAC 1:2 (0:1).

USV Scheiblingkirchen-Warth (NÖ Landesliga) - SC Austria Lustenau 0:4 (0:1).

ATSV Stadl-Paura (RL Mitte) - Blau Weiß Linz 1:1 n.V. (0:0,1:1), 5:4 i.E.

UBV Vöcklamarkt (RL Mitte) - FC Alberschwende (Vorarlbergliga) 4:0 (3:0).

FCM Traiskirchen (RL Ost) - SK Austria Klagenfurt 0:2 (0:0).

GAK (RL Mitte) - FC Mannsdorf-Großenzersdorf (RL Ost) 6:0 (3:0).

FC Saalfelden (RL West) - SV Straßwalchen (LL Salzburg) 4:0 (2:0).

FC Lendorf (RL Mitte) - ASK-BSC Bruck/Leitha (RL Ost) 0:2 (0:2).

FC Stadlau (RL Ost) - FC Gleisdorf (RL Mitte) abgesagt.


Kommentieren


Schlagworte