Papst: „Tiefster Schmerz wegen Tragödien im Mittelmeer“

Vatikanstadt (APA) - Der Papst hat beim Angelus-Gebet am Sonntag seinen „tiefsten Schmerz“ wegen der schiffbrüchigen Migranten im Mittelmeer...

Vatikanstadt (APA) - Der Papst hat beim Angelus-Gebet am Sonntag seinen „tiefsten Schmerz“ wegen der schiffbrüchigen Migranten im Mittelmeer ausgedrückt. Der Papst erklärte, er sei den Toten und ihren Familien im Gebet nahe.

Franziskus rief die internationale Gemeinschaft zu sofortigem Handel auf, um weitere Flüchtlingstragödien zu vermeiden. Er appellierte an die Institutionen, Sicherheit und Respekt für die Menschenrechte und die Würde aller Personen zu garantieren.

Der Appell des Papstes scheint unter anderem an Italien gerichtet zu sein. Die italienischen Regierung aus der rechten Lega und der Fünf Sterne-Bewegung hat einen strikten Kurs in Sachen Einwanderung eingenommen und NGO-Schiffen, die Migranten im Mittelmeer retten, den Zugang zu Italiens Häfen verboten.


Kommentieren