Olympia: Dialog zwischen IOC und E-Sport-Vertretern gestartet

Lausanne (APA/dpa) - Das Internationale Olympische Komitee und die Vereinigung der internationalen Sportverbände GAISF haben auf einem Forum...

Lausanne (APA/dpa) - Das Internationale Olympische Komitee und die Vereinigung der internationalen Sportverbände GAISF haben auf einem Forum mit Vertretern aus der E-Sport-Szene einen weiteren Dialog vereinbart. IOC und GAISF wollen zudem eine Verbindungsgruppe etablieren, die sich mit dem Thema E-Sport beschäftigen soll. Dies teilte das IOC nach dem Treffen am Samstag in Lausanne mit.

Bereits auf dem olympischen Aktions-Forum am 5./6. Oktober in Buenos Aires soll das Thema E-Sport von Mitgliedern der Verbindungsgruppe präsentiert werden. Das IOC will zudem E-Sport auf die Tagesordnung des olympischen Gipfels im Dezember setzen.

Beim Treffen in Lausanne ging es in erster Linie darum, ein gemeinsames Verständnis aufzubauen und eine Plattform für ein zukünftiges Engagement zwischen der E-Sport- sowie der Computerspiele-Industrie und der olympischen Bewegung zu schaffen. Über Möglichkeiten und Voraussetzungen für eine Aufnahme von E-Sport in das Programm der Olympischen Spiele wurde nicht gesprochen.

Für IOC-Präsident Thomas Bach war es „der erste Schritt einer langen Reise“. Eine Aufnahme von E-Sport bei den nächsten Sommerspielen 2020 in Tokio und 2024 in Paris ist keine Option.


Kommentieren