Trump telefonierte mit FCA-Verwaltungsratspräsident nach Chefwechsel

Amsterdam/Rom (APA) - US-Präsident Donald Trump zeigt sich wegen der Erkrankung des langjährigen Fiat Chrysler-Chef Sergio Marchionne, der i...

Amsterdam/Rom (APA) - US-Präsident Donald Trump zeigt sich wegen der Erkrankung des langjährigen Fiat Chrysler-Chef Sergio Marchionne, der im Koma in einem Krankenhaus in Zürich liegt, bestürzt. Trump telefonierte am Montag mit dem Verwaltungsratspräsidenten des italo-amerikanischen Autobauers, John Elkann, und drückte seinen Schmerz wegen Marchionnes Zustand aus, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA.

Trump bat Elkann, Marchionnes Familie seine Nähe auszudrücken. Marchionnes Zustand löste auch in Italien Bestürzung aus. Der italienische Präsident Sergio Mattarella telefonierte mit Elkann. Premier Giuseppe Conte drückte der Familie Marchionnes sein Mitgefühl aus.

Der Italo-Kanadier Marchionne hätte eigentlich erst im April kommenden Jahres das Zepter an einen internen Nachfolger übergeben sollen. Wegen seines kritischen Zustands ernannte der FCA-Aufsichtsrat den Briten Mike Manley zu Marchionnes Nachfolger. Marchionne saß bei Fiat seit 2004 am Steuer. Ihm wird zugeschrieben, Fiat und Chrysler vor der Pleite gerettet zu haben.

~ ISIN NL0010877643 WEB http://www.fiatchryslerautomobiles.com/ ~ APA442 2018-07-23/20:58

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren