Europas Leitbörsen zur Eröffnung einheitlich im Plus

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen in Europa haben sich am Dienstagvormittag einheitlich mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der Euro-St...

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen in Europa haben sich am Dienstagvormittag einheitlich mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 9.30 Uhr mit plus 0,35 Prozent bei 3.466,27 Einheiten. Der DAX in Frankfurt gewann 0,50 Prozent auf 12.610,81 Punkte. In London zeigte sich der FT-SE-100 mit plus 0,07 Prozent auf 7.661,35 Punkte.

Dank positiver Vorgaben der Asien-Märkte konnten auch die europäischen Aktienbörsen freundlich in die Sitzung starten. Im Verlauf sollten aktuelle Unternehmenszahlen sowie Konjunkturdaten für zusätzliche Impulse sorgen.

Die Einkaufsmanagerindizes der Eurozone im Juli dürften Aufschluss darüber geben, ob und wie sehr der internationale Handelskonflikt die Stimmung unter den Einkaufschefs in Unternehmen belastet hat. Die Umfragen gelten als Frühindikatoren für die Nachfrage der Unternehmen in den kommenden Monaten. Am Nachmittag folgen die entsprechenden Daten in den USA.

Unter den Einzelwerten in Zürich stiegen UBS im Frühhandel um 3,3 Prozent. Die größte Schweizer Bank hat im zweiten Quartal dank einer guten Entwicklung im Kerngeschäft Vermögensverwaltung und in der Investmentbank mehr verdient. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 1,3 Milliarden Franken - neun Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten durchschnittlich mit einem Plus von 1,04 Milliarden Franken gerechnet.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Der starke Kurs des Euro hat das Geschäft des französischen Reifenherstellers Michelin im ersten Halbjahr gebremst. Während der Reifenabsatz dank eines guten zweiten Quartals in etwa stabil blieb, ging der Umsatz um vier Prozent auf 10,6 Milliarden Euro zurück. Die Aktien schwächten sich leicht um 0,4 Prozent ab.

Der französische Autobauer PSA hat im ersten Halbjahr die Profitabilität deutlich steigern können. Die um Sondereffekte bereinigte operative Gewinnmarge kletterte im Vorjahresvergleich von 7,4 auf 7,8 Prozent. Trotz starken Gegenwinds mache der Konzern weiter Fortschritte bei Effizienz und Stückzahlen, sagte PSA-Chef Carlos Tavares. Die Aktien reagierten mit einem Kurssprung um fast zehn Prozent.

Beim deutschen Stahlhändler Klöckner & Co wächst nach einem starken zweiten Quartal der Optimismus. Aufgrund des positiven Marktumfeldes sei auch im laufenden dritten Quartal von einem stark steigenden operativen Ergebnis (Ebitda) von 55 bis 65 Millionen Euro (Vorjahr: 47) auszugehen, teilte Klöckner mit. Im Gesamtjahr dürfte der operative Gewinn zumindest leicht das Vorjahresergebnis von 220 Millionen Euro überrunden und das Konzernergebnis wieder „deutlich positiv“ ausfallen. Klöckner-Aktien stiegen im Frühhandel um 1,7 Prozent.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA090 2018-07-24/09:40


Kommentieren