Waldbrände in Griechenland - EU drückte Mitgefühl aus

Athen/Brüssel (APA/dpa) - Angesichts der Waldbrände in Griechenland mit Dutzenden Toten hat EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker Angehörig...

Athen/Brüssel (APA/dpa) - Angesichts der Waldbrände in Griechenland mit Dutzenden Toten hat EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker Angehörigen und Freunden der Opfer sein Mitgefühl ausgedrückt. „Mit schwerem Herzen habe ich davon erfahren, dass viele Menschen auf tragische Weise in den verheerenden Feuern in Athen ihr Leben verloren haben“, schrieb Juncker am Dienstag in einem Brief an Premierminister Alexis Tsipras.

Im Namen der EU-Kommission drücke er seine aufrichtige Anteilnahme aus, schrieb Juncker weiter. In diesen schweren Zeiten stehe man Seite an Seite mit den griechischen Behörden und Menschen. Junckers Sprecher veröffentlichte den Brief auf Twitter.

Juncker habe den zuständigen EU-Kommissar Christos Stylianides gebeten, Kontakt zu den griechischen Behörden aufzunehmen. Hilfe sei auf dem Weg, unter anderem Flugzeuge und Einsatzteams. Stylianides selbst werde noch am Dienstag nach Athen reisen.

Auch EU-Ratspräsident Donald Tusk zeigte sich in einem Tweet erschüttert. „Europa wird in diesen schwierigen Zeiten an der Seite unserer griechischen Freunde stehen. Hilfe aus mehreren EU-Ländern ist auf dem Weg.“

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Bei den verheerenden Waldbränden in Griechenland sind nach Angaben eines Regierungssprechers mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen. Die Zahl der Verletzten bezifferte er auf 172, darunter 16 Kinder. Elf Menschen schwebten in Lebensgefahr, teilte er am Dienstagvormittag mit.


Kommentieren