UBS erwartet Übernahmewelle bei Banken in Europa

Zürich (APA/Reuters) - UBS-Chef Sergio Ermotti rechnet mit einer Konsolidierungswelle unter europäischen Banken. Es gäbe zu viele Banken und...

Zürich (APA/Reuters) - UBS-Chef Sergio Ermotti rechnet mit einer Konsolidierungswelle unter europäischen Banken. Es gäbe zu viele Banken und die Wirtschaft entwickle sich nur mittelmäßig, sagte Ermotti am Dienstag in einer Telefonkonferenz. Zudem hätten die Institute mit Negativzinsen und hohen Kosten für die Umsetzung der neuen Anforderungen durch Regulierungsbehörden zu kämpfen.

„Deshalb denke ich, dass Fusionen und Zukäufe künftig Teil der Lösung sein werden“, sagte Ermotti. Wie genau und mit welcher Geschwindigkeit diese Konsolidierung komme, bleibe abzuwarten.

Besonders deutlich werde das mit Blick auf Wettbewerber in den USA und Asien. Dort sind viele Finanzinstitute deutlich größer und verdienen mehr.

Die UBS kam im zweiten Quartal auf einen Gewinn von 1,3 Mrd. Franken (1,12 Mrd. Euro). JP Morgan fuhr im zweiten Quartal 8,3 Mrd. Dollar (7,08 Mrd. Euro) Gewinn ein, die Bank of America 6,8 Mrd. Dollar, bei der Deutschen Bank 400 Mio. Euro.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

~ ISIN CH0247704312 WEB http://www.ubs.com ~ APA194 2018-07-24/12:01


Kommentieren