Zwei Geisterfahrer auf Linzer Stadtautobahn ausgeforscht

Linz (APA) - Die oberösterreichische Polizei hat zwei Pkw-Lenker ausgeforscht, die vergangene Woche im Stadtgebiet von Linz als Geisterfahre...

Linz (APA) - Die oberösterreichische Polizei hat zwei Pkw-Lenker ausgeforscht, die vergangene Woche im Stadtgebiet von Linz als Geisterfahrer auf der Mühlkreisautobahn (A7) unterwegs waren. Sie wollten nicht im Stau stehen und drehten deshalb um.

Als der Tunnel Niedernhardt am vergangenen Samstagnachmittag kurzzeitig in Fahrtrichtung Wien/Salzburg gesperrt wurde drehten dort mehrere Pkw-Lenker um. Sie steuerten ihre Autos auf dem Pannenstreifen entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung zurück zu Abfahrt Wiener Straße und verließen dort die Stadtautobahn. Andere Verkehrsteilnehmern im Stau bemerkten dies, alarmierten die Polizei und filmten den Vorfall ihrem Mobiltelefon. Das Video wurde auch in der ORF-Sendung „Oberösterreich heute“ gezeigt.

Die Polizei hat bei ihren Ermittlungen zwei verdächtige Fahrzeuglenker ausgeforscht, wie sie in einer Presseaussendung am Dienstag berichtete. Laut ORF handelt es sich um Fahrer aus Steyr und dem Bezirk Linz-Land. Sie werden angezeigt.


Kommentieren