Deutsche Regierung nahm Erdogans Äußerungen zu Özil „zur Kenntnis“

Berlin/Ankara (APA/AFP) - Die deutsche Bundesregierung hat die Äußerungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zum Rücktritt von ...

Berlin/Ankara (APA/AFP) - Die deutsche Bundesregierung hat die Äußerungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zum Rücktritt von Mesut Özil aus der deutschen Nationalmannschaft zur Kenntnis genommen. „Ich möchte das nicht weiter kommentieren“, sagte Vize-Regierungssprecherin Ulrike Demmer am Mittwoch. Es sei bekannt, dass Erdogan sich für die Belange der in Deutschland lebenden türkischstämmigen Menschen einsetze.

Erdogan hatte den Rücktritt Özils aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft begrüßt und den Umgang der Deutschen mit ihm als „rassistisch“ verurteilt. Auch der in Gelsenkirchen geborene Fußballer hatte einen weitverbreiteten Rassismus gegen ihn als Deutschtürken kritisiert.

Demmer betonte, die in Deutschland lebenden Menschen mit Wurzeln in anderen Ländern sollten keine Zweifel daran haben müssen, ob sie hierzulande zu Hause seien. „Denn zur Integration gehört natürlich auch, sich unserem Land zugehörig zu fühlen“, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren