Verbund steigerte im Halbjahr Wasserkrafterzeugung kräftig

Wien (APA) - Der Verbund hat wegen der guten Wasserführung im ersten Halbjahr 2018 deutlich mehr Strom erzeugt als im Vorjahreszeitraum, was...

Wien (APA) - Der Verbund hat wegen der guten Wasserführung im ersten Halbjahr 2018 deutlich mehr Strom erzeugt als im Vorjahreszeitraum, was sich auch positiv auf den Gewinn ausgewirkt hat. Die Stromproduktion aus thermischen Kraftwerken und Windkraftanlagen ging zurück. Insgesamt stieg die Eigenerzeugung um 15,8 Prozent auf 17.518 GWh.

Die Erzeugung aus Wasserkraft stieg um 23,1 Prozent auf 16.457 Gigawattstunden (GWh). Der Erzeugungskoeffizient der Laufwasserkraftwerke lag mit 1,08 um 19 Punkte über dem Vergleichswert des Vorjahres und um 8 Prozent über dem langjährigen Durchschnitt. Die Erzeugung der Jahresspeicherkraftwerke stieg bedingt durch den hohen natürlichen Zufluss und die hohen Speicherstände zum Jahresende um 24,4 Prozent.

Die thermische Erzeugung sank um 52,4 Prozent auf 609 GWh, geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Halbjahresbericht hervor. Das Gas-Kombikraftwerk im steirischen Mellach produzierte aufgrund des im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich geringeren Einsatze das Engpassmanagement um 613 GWh weniger Strom.

Die Windkraftanlagen des Verbund produzierten vor allem wegen des geringeren Windaufkommens in Rumänien mit 452 GWh um 6,6 Prozent weniger Strom.

Der Stromabsatz des teilstaatlichen Verbund stieg um 4,9 Prozent auf 29.817 GWh, was laut Halbjahresbericht im Wesentlichen auf einen erhöhten Absatz an Händler (+9,9 Prozent auf 9.817 GWh) sowie an Endkunden (plus 6,7 Prozent auf 6.246 GWh) zurückzuführen ist.

Das Ergebnis je Aktie stieg um 47,3 Prozent auf 0,65 Euro. Der Nettoverschuldungsgrad verringerte sich auf 46,3 Prozent, nach 50 Prozent Ende 2017. Der durchschnittliche betriebswirtschaftliche Personalstand verringerte sich um 3,7 Prozent auf 2.737.

~ ISIN AT0000746409 WEB http://www.verbund.com ~ APA103 2018-07-26/09:26


Kommentieren