Hilfe nach Brandanschlag auf Bauernhof in Erpfendorf

Es geht im Sport nicht immer nur ums Gewinnen: Die Tiroler Stocksportler stellten bei einem Benefizturnier einmal mehr andere Werte in den V...

© TLEV

Es geht im Sport nicht immer nur ums Gewinnen: Die Tiroler Stocksportler stellten bei einem Benefizturnier einmal mehr andere Werte in den Vordergrund und sammelten 8757 Euro als Direkthilfe für die Familien Leitner (Brugger), deren Hof in Erpfendorf einem Brandanschlag zum Opfer fiel.

Tochter Ina der Familie Leitner ist nämlich begeisterte Jung-Stock- und Eisstocksportlerin. Sie gehört dem Tiroler JES-Kader Leistungszentrum Hochfilzen und Brixlegg an, spielt derzeit aktiv beim ESC Kleinboden im Zillertal. Der Schwabenhof war einer der fünf Tatorte der heurigen Brandanschläge in Erpfendorf und ist derzeit immer noch nicht bewohnbar. Auf Initiative des TLEV (Tiroler Landes Eis- und Stocksportverband) und der Tiroler JES-Organisation, hier vor allem von Andi Aberger und Erich Schneider, wurde in der Kundler Stocksportarena ein Benefiz-Stocksportturnier mit über 50 Mannschaften organisiert.

Den sichtlich beeindruckten Familienmitgliedern des Schwabenhofs konnte am Ende der Siegerehrung — durch Startgeld, Kantinenbetrieb, Spenden und Versteigerungen von Sachpreisen — die innerhalb von eineinhalb Tagen zusammengebrachte Summe von 8757 Euro als Soforthilfe zur Verfügung gestellt werden. (sch)


Kommentieren


Schlagworte