Deutsche Arbeitsagenturen bleiben zuversichtlich

Nürnberg (APA/dpa) - Trotz wachsender Konjunkturskepsis blicken Jobvermittler weiter zuversichtlich auf den deutschen Arbeitsmarkt. Sie rech...

Nürnberg (APA/dpa) - Trotz wachsender Konjunkturskepsis blicken Jobvermittler weiter zuversichtlich auf den deutschen Arbeitsmarkt. Sie rechnen nach wie vor mit einer wachsenden Zahl offener Stellen und weniger Arbeitslosen. Deutliche Rückgänge wie im ersten Halbjahr sind aber nicht mehr zu erwarten.

Dies geht aus einer Umfrage unter den Chefs der 156 regionalen Arbeitsagenturen in Deutschland in einer am Donnerstag veröffentlichten monatlichen Umfrage des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.

„Die Arbeitsmarktentwicklung in Deutschland wird durch die internationalen Handelskonflikte gedämpft, aber ein Abschwung ist nach gegenwärtigem Stand hierzulande nicht zu erwarten“, erklärte der Leiter des IAB-Forschungsbereichs Prognosen und Strukturanalysen, Enzo Weber. Die Beschäftigungsaussichten hätten sich über die vergangenen Monate von phänomenal auf sehr gut abgeschwächt.

Der im Rahmen des IAB-Arbeitsmarktbarometers ermittelte Indikator fiel im Juli im Vergleich zum Vormonat leicht um 0,1 auf 103,5 Punkte. Die Skala des Barometers reicht von 90 (sehr schlechte Entwicklung) bis 110 (sehr gute Entwicklung). Damit zeigt er weiter ein positives Klima an. „Die Arbeitsagenturen gehen trotz der Wolken am Konjunkturhimmel davon aus, dass die Arbeitslosigkeit weiter leicht sinken wird“, so Weber weiter.

Die Zahl der Arbeitslosen im Juli stellt die Bundesagentur für Arbeit (BA) am kommenden Dienstag in Nürnberg vor.


Kommentieren