Jugendschutz in Tirol: Rückgang bei Delikten

Im vergangenen Jahr wurden in Tirol 411 Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz gemeldet — laut Pressestelle des Landes Tirol ein leichter Rüc...

Im vergangenen Jahr wurden in Tirol 411 Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz gemeldet — laut Pressestelle des Landes Tirol ein leichter Rückgang im Vergleich zum Jahr 2016. Im langjährigen Vergleich sind die Übertretungen stark rückläufig.

Während 2014 beispielsweise noch 460 Verstöße wegen Alkoholkonsums und 251 wegen Rauchens angezeigt wurden, waren es im vergangenen Jahr nur noch 236 Übertretungen hinsichtlich Alkohols bzw. 138 wegen Tabakkonsums. Dabei sei es allen voran wichtig, „dass die Beratung Vorrang vor der Strafe hat. Es geht um Präventionsarbeit gemeinsam mit den Jugendlichen und Eltern", sagt Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf.

Die Beratungen werden laut ihr gut angenommen: „Im Jahr 2017 hatten 145 Fälle eine Geldstrafe zur Folge. Die restlichen 266 Übertretungen konnten mit einem Beratungsgespräch gelöst und damit einige Strafen vermieden werden." (TT)


Kommentieren


Schlagworte