Gläubiger der Steinhoff-Immotochter stimmen Stillhalteabkommen zu

Wien/St. Pölten/Sandton (APA) - Die Gläubiger der Steinhoff-Tochter Hemisphere, in der unter anderem Immobilien von Kika und Leiner in Öster...

Wien/St. Pölten/Sandton (APA) - Die Gläubiger der Steinhoff-Tochter Hemisphere, in der unter anderem Immobilien von Kika und Leiner in Österreich gebündelt sind, haben einem Stillhalteabkommen zugestimmt. Sie verzichten also vorübergehend auf die Tilgung ihrer Schulden. Die Zustimmung für das Lockup-Abkommen sei von 90 Prozent des Kreditgeberkapitals gekommen, schreibt das Börsenportal 4investors unter Berufung auf Steinhoff.

Hemisphere International Properties ist mit 750 Mio. Euro überschuldet. In Kürze soll für die Gesellschaft eine neue Finanzierung in Kraft treten, die für die hoch verschuldete Steinhoff-Gruppe nicht gerade billig ausfällt. Den Gläubigern zahlt die Gesellschaft eine Rollover-Prämie von 22,5 Mio. Euro und einen Zinssatz von 10 Prozent - trotz Absicherungen durch die Assets von Hemisphere, geht aus einer Mitteilung von Steinhoff hervor. Fällig sind die Schulden nach drei Jahren, spätestens aber Ende 2021.

Der südafrikanische Konzern Steinhoff ist bis zum Verkaufsabschluss von Kika und Leiner an Benkos Signa Gruppe rechtlicher Eigentümer der heimischen Möbelketten.

~ ISIN NL0011375019 WEB http://www.kika.at

http://www.leiner.at

http://www.steinhoffinternational.com/ ~ APA389 2018-07-26/15:20


Kommentieren