Beeren und Obst dank warmer Temperaturen früher reif

Die durchgehend warmen Temperaturen seit dem Frühjahr und das Ausbleiben eines Kälterückschlags wie 2017 haben es möglich gemacht. „Obst und...

© iStockphoto

Die durchgehend warmen Temperaturen seit dem Frühjahr und das Ausbleiben eines Kälterückschlags wie 2017 haben es möglich gemacht. „Obst und Beeren sind heuer deutlich früher reif, im Schnitt eine bis zwei Wochen“, freut sich Regina Norz, Obfrau der 100 Tiroler Obstbauern, die rund 200 Hektar Obstfläche im Haupt- und Nebenerwerb bewirtschaften. Die vielen Sonnenstunden, die sich positiv auf die Zuckerbildung auswirken, machen Obst und Beeren zudem heuer süßer. Dass die Ernte auch reicher ist, hat „mit einem guten Bienen- und Insektenflug zu tun“, so Norz. Die Trockenheit konnte den Kulturen nichts anhaben, „aber man musste schon auf eine regelmäßige Wassergabe achten“, sagt die Obfrau. Um die Gefahr von Unwettern zu bannen, die den Kulturen auch jetzt noch zusetzen kann, „muss man heute mit Hagelnetzen oder Folienabdeckung arbeiten. Die Wetterkapriolen sind einfach häufiger und extremer als früher“, sagt Norz. Steinobst wie Kirschen ist heuer bereits abgeerntet, Strauchbeeren, wie Himbeeren, Brombeeren und Ribiseln, werden gerade geerntet. Begonnen hat auch die Zwetschkenernte und bald kann man sich in Tirol auf die Frühäpfel und die ersten Birnen freuen. Reif sind zudem die Tiroler Marillen, „die in Tirol aber nur eine kleine Rolle spielen, weil die Kulturen sehr empfindlich sind“. Hauptkultur in Tirol mit einer Jahresernte von rund 3500 Tonnen auf der Hälfte der gesamten Obstanbauflächen der Äpfel. (wa)


Kommentieren


Schlagworte