„Nicht gut fürs Herz“: Anderson gelingt seltener Neun-Darter

Der Schotte machte beim Wolrd Matchplay in Blackpool „das perfekte Spiel“ und benötigte für die 501 Punkte nur neun Pfeile.

Gary Anderson bekam für seinen Neun-Darter eine Prämie von 45.000 Pfund.
© Imago

Blackpool – Der schottische Darts-Profi Gary Anderson hat beim zweitwichtigsten Turnier der Welt, dem World Matchplay in Blackpool, einen Neun-Darter geschafft. Bei seinem 19:17-Sieg im Viertelfinale über den Engländer Joe Cullen schaffte der 47-Jährige „das perfekte Spiel“ und warf mit neun Pfeilen die 501 Punkte aus.

„Das ist nicht gut fürs Herz“, sagte ein euphorisierter Anderson im Anschluss dem Fernsehsender Sport1. „The Flying Scotsman“, wie der zweifache Weltmeister genannt wird, bekommt für den Neun-Darter eine Prämie von 45.000 Pfund (50.641,46 Euro). Im Halbfinale trifft Anderson am Samstag auf den Niederländer Jeffrey de Zwaan.

Österreichs bester Darts-Profi, Mensur Suljovic, traf am (heutigen) Freitagabend im Viertelfinale nach einem 11:8-Sieg über Ian White auf dessen englischen Landsmann Darren Webster. Letzterer hatte Weltmeister Rob Cross ausgeschaltet.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte