Europas Leitbörsen schließen einheitlich grün

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Freitag gesammelt mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 stie...

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Freitag gesammelt mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 stieg um 17,92 Einheiten oder 0,51 Prozent auf 3.527,18 Zähler.

Die Erleichterung im internationalen Handelsstreit nach dem Treffen zwischen dem US-Präsidenten und dem Kommissionspräsidenten der EU wirkte auch am Freitag noch positiv nach und wichtige Konjunkturdaten aus den USA zeigten eine robuste Konjunktur. Doch die entscheidenden Impulse für den Aktienhandel dürften von Zahlenvorlagen ausgegangen sein. Vor allem in Paris notierte Papiere fielen im Zuge der Berichtssaison auf.

Der französische Bau- und Dienstleistungskonzern Vinci sieht sich nach einem starken ersten Halbjahr in der Spur zu seinen Jahreszielen. Die Gewinne konnten überraschend stark gesteigert werden. Für das Gesamtjahr strebt Vinci weiterhin einen Anstieg bei Umsatz, operativem Ergebnis und Überschuss an. Die Vinci-Papiere gingen mit einem Aufschlag von 3,34 Prozent an der Spitze des Leitindex für die Eurozone aus dem Handel.

Der Lebensmittelkonzern Danone habe die Erwartungen mit den Resultaten für das zweite Quartal erfüllt, schrieb Analystin von JPMorgan, Celine Pannuti, in einer am Freitag vorliegenden ersten Reaktion auf die jüngsten Geschäftszahlen. Das könnte den Aktien nach der zuletzt unterdurchschnittlichen Kursentwicklung etwas helfen, vor allem da Danone mit Blick auf die Profitabilität geliefert habe. Heut verabschiedeten sich die Papiere mit einem Plus von 2,97 Prozent.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Auch der drittstärkste Wert im Euro-Stoxx-50 kam aus Frankreich. Das Geschäft mit erneuerbaren Energien und seine Stromnetze haben den Versorger Engie (plus 2,46 Prozent) im ersten Halbjahr angetrieben. Von Jänner bis Juni stagnierte der Umsatz mit 30,2 Milliarden Euro auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg um 1,3 Prozent auf 5,1 Milliarden Euro.

Am anderen Ende der Kurstafel fanden sich die Anteile des französischen Kosmetikherstellers L‘Oreal. Seine Papiere gingen mit einem Minus von 1,67 Prozent aus dem Handel. Bei L‘Oreal bremsten negative Währungseffekte das Wachstum im ersten Halbjahr deutlich ab.

Das Schlusslicht waren heute die Aktien von BASF. Das Zahlenwerk des Chemiekonzerns habe die Erwartungen verfehlt, schrieb Kepler-Cheuvreux-Analyst Christian Faitz in einer am Freitag vorliegenden Studie. Vor allem das Downstream-Segment entwickle sich unterdurchschnittlich. BASF gaben um 2,69 Prozent nach.

~

Index Aktuell Änderung Änderung Zuletzt

Punkte Prozent Wien ATX 3.404,73 13,18 0,39 3.391,55 Frankfurt DAX 12.860,40 51,17 0,40 12.809,23 London FT-SE-100 7.701,31 38,14 0,50 7.663,17 Paris CAC-40 5.511,76 31,21 0,57 5.480,55 Zürich SPI 10.919,28 38,39 0,35 10.880,89 Mailand FTSEMIB 21.955,08 92,21 0,42 21.862,87 Madrid IBEX-35 9.867,90 87,90 0,90 9.780,00 Amsterdam AEX 576,24 2,58 0,45 573,66 Brüssel BEL-20 3.925,63 50,68 1,31 3.874,95 Stockholm SX Gesamt 1.612,76 3,96 0,25 1.608,80 Europa Euro-Stoxx-5 3.527,18 17,92 0,51 3.509,26

0

Euro-Stoxx 390,67 1,85 0,48 388,82 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA430 2018-07-27/18:30


Kommentieren