Salzburger Festspiele: Hinterhäuser wünscht sich junge Theaterschiene

Wien/Salzburg (APA) - Eine Nachwuchs-Theaterschiene, ähnlich dem nach dem Absprung eines Sponsors 2014 ausgelaufenem „Young Directors Projec...

Wien/Salzburg (APA) - Eine Nachwuchs-Theaterschiene, ähnlich dem nach dem Absprung eines Sponsors 2014 ausgelaufenem „Young Directors Project“, würde sich der Salzburger Festspielintendant Markus Hinterhäuser „sehr wünschen“, wie er am Samstag im Ö1-“Mittagsjournal“ sagte. „Wir arbeiten daran“, so der Intendant, der jedoch keinen konkreten Zeitrahmen für die Umsetzung nannte.

„Würde es noch ein paar Jahre mit mir geben - was ja nicht meine Entscheidung ist -, würde ich sehr, sehr viel Kraft aufwenden, dass das wieder eingeführt wird“, so Hinterhäuser, der heuer seine zweite Festspiel-Ausgabe verantwortet und dessen Vertrag insgesamt fünf Jahre umfasst. Einer Verlängerung wäre er jedenfalls nicht abgeneigt. Für den Fall, dass sich das Festspiel-Kuratorium aber dagegen entscheidet, müsste das möglichst bald geschehen. „Sollte jemand anderes das machen, dann braucht er Zeit zur Vorbereitung“, so Hinterhäuser.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren