Filmmonat August: Festivaltreiben am Lido, am Lago und in den Alpen

Wien (APA) - Im mutmaßlich heißen August bestimmen die Filmfestivals wieder das cineastische Geschehen - respektive die Sommerkinos, die nac...

Wien (APA) - Im mutmaßlich heißen August bestimmen die Filmfestivals wieder das cineastische Geschehen - respektive die Sommerkinos, die nach wie vor allüberall aus dem Boden sprießen. Die Neuerungen des Kinos gibt es aber an Festspielorten wie Locarno oder Venedig zu sehen - oder in Nenzing, Klosterneuburg und Kitzbühel.

71. Locarno Festival (1. bis 11. August): Nach der vorjährigen Jubiläumsausgabe, geht es heuer im malerischen Ort am Schweizer Ufer des Lago Maggiore beim 71. Locarno Festival wohl etwas gemütlicher zu. Allerdings hat Festivalleiter Carlo Chatrian zuletzt vor allem durch seine Designierung zum neuen Berlinale-Leiter auf sich aufmerksam gemacht. Insgesamt soll die heurige Locarno-Ausgabe jedenfalls heiterer werden. 15 Filme aus ebenso vielen Ländern bewerben sich im Hauptwettbewerb um die Goldenen Leoparden, wobei der wohl außergewöhnlichste Beitrag im Concorso internazionale zu sehen ist, dauert der argentinische Film „La Flor“ von Mariano Linas doch 14 Stunden.

Kurzfilmfestival Alpinale (7. bis 11. August): Zum bereits 33. Mal feiert die Alpinale die kurze filmische Form, und das bei schönem Wetter unter freiem Himmel am Ramschwagplatz in Nenzing. Auch heuer zeichnen eine internationale Jury und das Publikum wieder den besten Kurzfilm mit einem „Goldenen Einhorn“ aus. Und schließlich wird zum 24. Mal das Kinderfilmfest gefeiert.

Architektur.Film.Sommer im AzW (1. bis 29. August): Zum auch schon wieder sechsten Mal findet im Hof des Architekturzentrums Wien (AzW) bei freiem Eintritt ein Architekturfilmfestival statt. Jeweils mittwochs verschreibt man sich um 20.30 Uhr dem heurigen Motto „Habitat 2.0 - Aus Alt mach Neu“. Am Programm stehen Filme, die die kreative Neunutzung bestehender Strukturen zeigen - wobei das Angebot vom Dokumentar- über das Kurz- bis hin zum Spielfilmschaffen reicht. Bei Schlechtwetter wandert die Vorführung ins AzW Podium.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Filmfestival Kitzbühel (20. bis 26. August): In Kitzbühel hat sich das örtliche Filmfestival mittlerweile als Sommerpendant zu den Winterrennen auf der Streif etabliert. Um auch für Ausgabe Nr. 6 das Interesse hoch zu halten, gibt es auch 2018 ein Open-Air am Kitzbüheler Horn, ein Autokino, Drehbuchklausuren oder Picknicks. Dabei rückt man weiterhin den Jungen Film ins Zentrum, um Nachwuchsregisseuren eine Chance zu geben.

Filmfest St. Anton (22. bis 25. August): Wie in den vergangenen Jahren will man sich in St. Anton weiterhin als Treff der Outdoorliebhaber anbieten und lockt beim Filmfest mit 24 Alpin- oder Kletterfilmen im 24. Jahr des Bestehens. Darunter finden sich 15 Premieren. Dabei stellt man nicht nur neue Filme, sondern auch die neuesten Trends des Outdoorsports vor.

Der neue Heimatfilm (22. bis 26. August): Zum 31. Mal widmet man sich in der letzte Augustwoche im oberösterreichischen Freistadt dem Thema Heimat in all seinen Facetten, Möglichkeiten und Unmöglichkeiten - solange sich diese auf der Leinwand finden. Rund 60 Filme, darunter Österreichpremieren, sind bei der heurigen Ausgabe zu sehen. Und für den jüngst verstorbenen Regisseur Milos Forman wird es eine Hommage geben.

Stumm & Laut Filmfest (16. bis 18. August): Seit 2011 findet das Festival Stumm & Laut am Columbusplatz in Wien-Favoriten statt. Der Betreiber, der auch hinter dem Volxkino steht, hat auch heuer wieder Preziosen der Stummfilmzeit programmiert, die mit eigens arrangierter, elektronischer Livemusik zum Leben erweckt werden sollen - von Buster Keatons „The Playhouse“ bis zu Robert Wienes Klassiker „Orlac‘s Hände“.

75. Filmfestspiele Venedig (29. August bis 8. September): Ganze 21 Filme rittern in diesem Jahr am Lido um den Goldenen Löwen der Jubiläumsfilmfestspiele von Venedig. Österreich ist zwar nicht im Wettbewerb vertreten, allerdings unter anderem mit dem Film „Introduzione all‘oscuro“ des argentinischen Regisseurs Gaston Solnicki präsent, einer Hommage an den im Vorjahr verstorbenen Viennale-Chef Hans Hurch. Und in der parallel zu den Filmfestspielen laufenden Autorenkinoreihe „Giornate degli Autori“ wird Sudabeh Mortezais neuestes Werk „Joy“ Weltpremiere feiern. Schließlich sitzt Oscarpreisträger Christoph Waltz in der Jury. Eröffnet wird heuer mit dem Weltraumdrama „First Man - Aufbruch zum Mond“ von Regisseur Damien Chazelle, der wieder Ryan Gosling vor die Kamera geholt hat. Auch sonst finden sich große Namen wie die Coen-Brüder, Natalie Portman, Julian Schnabel oder Mike Leigh in Venedig ein. Und die 81-jährige Schauspiellegende Vanessa Redgrave erhält den Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk.

(S E R V I C E - http://pardolive.ch, http://alpinale.at/, www.azw.at, http://www.shortynale.at/, www.ffkb.at/, http://www.filmfest-stanton.at/, www.filmfestivalfreistadt.at/2017/, http://volxkino.at/stumm-laut/, http://www.labiennale.org/en/cinema/)

(A V I S O - Die APA hat bereits zwei ausführliche Vorschauen auf die Sommerkinos des Landes versendet. Diese finden sich am 7. Juni unter: APA065 Österreichischer Kinosommer: Freiluftiges vom Burgenland bis OÖ APA064 Wiener Kinosommer mit klassischen Locations und einem Comeback)


Kommentieren