Umstrittene Wahl in Kambodscha - Hun Sen wird wohl weiter regieren

Phnom Penh (APA/Reuters) - Unter umstrittenen Umständen haben die Kambodschaner am Sonntag ein neues Parlament gewählt. Es wird erwartet, da...

Phnom Penh (APA/Reuters) - Unter umstrittenen Umständen haben die Kambodschaner am Sonntag ein neues Parlament gewählt. Es wird erwartet, dass Ministerpräsident Hun Sen angesichts des Fehlens eines ernstzunehmenden Herausforderers im Amt bestätigt werden dürfte. Kritiker werfen der Regierung die Einschüchterung von Wählern vor. Die Opposition hat zum Boykott der Abstimmung aufgerufen.

Die Wahlleitung gab die Wahlbeteiligung mit 80,49 Prozent an. An Ort und Stelle konnten Beobachter dies jedoch nicht bestätigen. In vielen Wahllokalen in der Hauptstadt Phnom Penh seien kaum Wähler gesehen worden.

Hun Sen regiert Kambodscha seit mehr als 30 Jahren und ist damit weltweit der am längsten amtierende Regierungschef. Im vergangenen Jahr wurde die wichtigste Oppositionspartei verboten, ihr Vorsitzender wegen Landesverrats inhaftiert. Er war bei der vorangegangenen Wahl 2013 Hun Sen nur knapp unterlegen. Die anderen politischen Parteien sind der Regierung gegenüber nicht besonders kritisch eingestellt. Vertreter der ASEAN-Staatengruppe bemängelten, die Wahl habe in „einer hochrepressiven politischen Atmosphäre“ stattgefunden.

Das Votum ist die sechste Wahl seit 1993, als Jahrzehnte des Krieges zu Ende gingen. Während der Herrschaft der Roten Khmer wurden zwischen 1975 und 1979 rund 1,7 Millionen Menschen getötet.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Mit ersten Ergebnissen wurde im Laufe des Tages gerechnet. Das amtliche Endergebnis soll erst Mitte August vorliegen.


Kommentieren