Solidaritätsschiff auf dem Weg nach Gaza von Israels Marine gestoppt

Gaza/Tel Aviv (APA/dpa) - Israels Marine hat am Sonntag nach palästinensischen Angaben ein internationales Solidaritätsschiff gestoppt, das ...

Gaza/Tel Aviv (APA/dpa) - Israels Marine hat am Sonntag nach palästinensischen Angaben ein internationales Solidaritätsschiff gestoppt, das auf dem Weg zum blockierten Gazastreifen war. Das erste von insgesamt zwei Schiffen sei von der Marine gestoppt und dazu gezwungen worden, Kurs auf den israelischen Hafen Aschdod zu nehmen, sagte Adham Abu Selmeja vom Palästinensischen Komitee gegen die israelische Blockade.

Eine israelische Armeesprecherin in Aviv sagte, man kommentiere keine operativen Einsätze des Militärs.

Nach Angaben der Veranstalter fährt das Schiff „Al-Auda“ (Die Rückkehr) unter norwegischer Flagge und hat 22 Menschen aus 16 Ländern an Bord. Das ehemalige Fischerboot transportiere Medikamente für die Menschen im Gazastreifen. Menschenrechtsorganisationen haben immer wieder gewarnt, die Lebensbedingungen der rund zwei Millionen Einwohner des Küstenstreifens seien unerträglich.

Israel hat seit mehr als zehn Jahren eine Blockade über den Küstenstreifen verhängt, die von Ägypten mitgetragen wird. Die Maßnahme wird mit Sicherheitserwägungen begründet, da im Gazastreifen die radikalislamische Hamas herrscht. Die Hamas wird von USA und EU als Terrororganisation eingestuft und hat sich Israels Zerstörung auf die Fahne geschrieben.

Immer wieder versuchen Aktivisten, die Blockade auf See zu durchbrechen. Bei einer solchen Aktion im Jahre 2010 hatten israelische Soldaten das türkische Schiff „Mavi Marmara“ gestürmt, wobei zehn türkische Staatsbürger ums Leben kamen.


Kommentieren