Fußball: Bayern München zog nach US-Tour zufriedenes Fazit

Miami (APA/dpa) - Deutschlands Fußball-Rekordmeister Bayern München hat aus der strapaziösen Asien-Reise im Vorjahr die Lehren gezogen. Präs...

Miami (APA/dpa) - Deutschlands Fußball-Rekordmeister Bayern München hat aus der strapaziösen Asien-Reise im Vorjahr die Lehren gezogen. Präsident Uli Hoeneß bewertete die US-Tour der Münchener in Bezug auf Ablauf und Organisation „perfekt“. Im vergangenen Jahr hatte Hoeneß eine deutlich längere Werbetour nach China und Singapur noch als grenzwertig bezeichnet.

„Die Reise war kurz und hat uns die Möglichkeit gegeben, richtig zu trainieren. Wir hatten beste Bedingungen. Das habe ich ja letztes Jahr kritisiert“, sagte der 66-Jährige. Auch die Eindrücke von Neo-Coach Niko Kovac sind durchwegs positiv. „Ich glaube, wir haben eine gute Wahl getroffen.“ Kovac trat Anfang des Monats die Nachfolge von Jupp Heynckes beim Club von ÖFB-Teamspieler David Alaba an.

Die zwei Testspiele gegen Juventus Turin (0:2) und Manchester City (2:3) gingen zwar verloren, dennoch nahmen die Münchener positive Erkenntnisse mit. So bewiesen etwa die in Jahre gekommenen Franck Ribery (35) und Arjen Robben (34), dass mit ihnen in ihrem wohl letzten Bayern-Jahr zu rechnen sein wird. „Wenn die Verletzungen wegbleiben, sind wir noch gut fit“, erklärte Robben nach dem Test gegen City. Und nach einer Kunstpause fügte er grinsend hinzu: „Dann sind wir noch jung.“

„Es gibt nur gute und weniger gute Spieler - und die Beiden sind richtig gut, egal in welchem Alter sie sich befinden“, bemühte Kovac eine alte Trainerweisheit. Auch Kovac hob am Ende seiner ersten großen Auslandsreise das Positive hervor. „Es war vieles gut. Und das Schlechte werden wir aufarbeiten.“ Bayern startet in zwei Wochen mit dem Supercup-Finale gegen den neuen Club von Trainer Adi Hütter, Eintracht Frankfurt, in die Saison.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren