Fast 100 verdorbene Mägen durch Kebapfleisch in Kiew

Als Ursache werden Salmonellen vermutet. Die Kebaps stammten von verschiedenen Imbissständen, das Fleisch aber vom selben Lieferanten.

Symbolbild.
© pixabay

Kiew – An Kebapfleisch haben sich fast hundert Menschen in der ukrainischen Hauptstadt Kiew den Magen verdorben. Die Lebensmittelbehörde des Landes zählte nach Medienberichten bis Montag 93 Krankheitsfälle.

Die Betroffenen hatten ihre Döner Kebaps an verschiedenen Imbissständen in Kiew gekauft, die ihr Fleisch aber vom selben Lieferanten bezogen haben sollen. Die Firma wurde geschlossen. Nach ersten Untersuchungen wurden Salmonellen als Auslöser vermutet. Es sei der schlimmste derartige Fall in Kiew seit zehn Jahren, teilte die Behörde mit. Salmonellen sind Bakterien, die Übelkeit, Durchfall und Erbrechen auslösen können. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte