Armee: 100 Soldaten in Ostafghanistan „verschwunden oder getötet“

Kabul (APA/dpa) - Bei Gefechten in der ostafghanischen Provinz Ghazni sind in den vergangenen drei Tagen nach Armeeangaben rund 100 Soldaten...

Kabul (APA/dpa) - Bei Gefechten in der ostafghanischen Provinz Ghazni sind in den vergangenen drei Tagen nach Armeeangaben rund 100 Soldaten verschwunden oder getötet worden. Die Militärs seien in der Provinzhauptstadt Ghazni sowie in umliegenden Bezirken im Einsatz gewesen, sagte der Sprecher der afghanischen Spezialeinheiten, Javid Salim am Montag.

Am Freitag hatten mehrere hundert Taliban-Kämpfer die ostafghanische Provinzhauptstadt Ghazni überfallen. Seither liefern sich Sicherheitskräfte der Regierung und Taliban-Kämpfer schwere Gefechte um die strategisch wichtige Stadt.

Am Wochenende hatten Taliban-Kämpfer auch mindestens zwei Bezirkszentren in der Provinz überfallen. Die Regierung schickte in mehreren Wellen Verstärkung, allerdings konnten laut Salim nur am ersten Tag zusätzliche Truppen die Stadt erreichen. Die später geschickten Verstärkungen würden am Weg ständig aus dem Hinterhalt angegriffen, sagte der Armeesprecher. Die Fahrt von Kabul nach Ghazni-Stadt dauert rund zwei Stunden.


Kommentieren