Ermittlungen nach Verkehrsunfall mit Saisonarbeitern in Italien

Rom (APA) - Bei den Ermittlungen in Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall in Süditalien, bei dem vor einer Woche zwölf afrikanische Erntehel...

Rom (APA) - Bei den Ermittlungen in Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall in Süditalien, bei dem vor einer Woche zwölf afrikanische Erntehelfer verunglückt sind, sind drei Personen ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Sie betreffen die Landwirtschaftsunternehmen, die die verunglückten Saisonarbeiter beschäftigten, berichteten italienische Medien am Montag.

Die Ermittlungen laufen auch gegen Personen, die den Transport der Erntehelfer organisiert hatten. Nach dem Tod der Erntehelfer war es im apulischen Foggia zu Protesten gegen sklaverei-ähnliche Arbeitsbedingungen gekommen.

Nachdem vor zehn Tagen bei Ascoli Satriano ein Transporter mit afrikanischen Erntehelfern verunglückte und am Montag sich bei Lesina ein ähnlicher Unfall ereignete, fordern italienische Gewerkschaften ein schärferes Vorgehen gegen das „Caporalato“, der Ausbeutung von Migranten auf den Feldern in Italien. Bei den zwei Unfällen waren insgesamt 16 Personen ums Leben gekommen

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren