Wiener Aktienmarkt vorbörslich gut behauptet erwartet

Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Dienstag mit gut behaupteter Tendenz. Zu Handelsbeginn dü...

Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Dienstag mit gut behaupteter Tendenz. Zu Handelsbeginn dürfte der ATX nach Händlerschätzungen rund fünf Punkte über dem Schluss-Stand vom Montag (3.298,45) liegen.

Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 3.280 und 3.345 Einheiten. Der APA-Konsensus, die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 3.315,00 Punkten aus.

Nach uneinheitlichen Übersee-Börsen wird auch das europäische Umfeld zu Handelsbeginn etwas höher erwartet. Die US-Indizes zeigten sich etwas schwächer, während der Nikkei-225 in Japan klar fester tendierte. An den chinesischen Börsen gab es Kursverluste zu verzeichnen.

Datenseitig stehen heute in Deutschland Zahlen zum Wirtschaftswachstum sowie die Verbraucherpreise im Fokus, bevor am späteren Vormittag der ZEW-Konjunkturindex veröffentlicht wird.

Auch von der laufenden Berichtssaison sollte es Impulse geben. So finden sich heute Ergebnisse von der BAWAG, von Do & Co sowie von Mayr-Melnhof auf der Agenda.

Am Montag hatte der ATX 0,84 Prozent tiefer bei 3.298,45 Punkten geschlossen. Damit verzeichnete der heimische Leitindex den vierten Handelstag in Folge Kursverluste. Für Verunsicherung an den Aktienmärkten sorgte weiterhin die Währungskrise in der Türkei.

In Wien rutschten die Aktien von Do & Co zwischenzeitlich um knapp zwölf Prozent ab. Das Cateringunternehmen machte im Vorjahr knapp 30 Prozent seiner Umsätze am türkischen Markt. Bereits am Freitag hatte der Kursverfall der Lira die Aktien belastet, sie waren mit einem Minus von über vier Prozent aus dem Handel gegangen. Am Montag dämmten die Titel ihre Verlaufsverluste jedoch noch stark ein, schlussendlich gingen sie mit einem Minus von 3,23 Prozent bei 54,00 Euro aus dem Handel.

In Einklang mit dem schwachen europäischen Branchentrend verloren die Bankaktien Raiffeisen (minus 2,89 Prozent auf 25,57 Euro) und Erste Group (minus 0,98 Prozent auf 35,45 Euro) deutlich.

Die größten Kursgewinner im prime market am Montag:

~ Porr +4,21% 29,70 Euro AT&S +2,84% 21,75 Euro EVN +2,57% 16,76 Euro ~ Die größten Kursverlierer im prime market am Montag:

~ Do & Co -3,23% 54,00 Euro Raiffeisen -2,89% 25,57 Euro Zumtobel -2,39% 6,33 Euro ~

~ ISIN AT0000999982 ~ APA062 2018-08-14/08:32


Kommentieren