Nordex verbuchte im Halbjahr Verlust

Rostock (APA/Reuters) - Der Wettbewerbsdruck und Preiskampf in der Windenergiebranche haben dem deutschen Windturbinenbauer Nordex im ersten...

Rostock (APA/Reuters) - Der Wettbewerbsdruck und Preiskampf in der Windenergiebranche haben dem deutschen Windturbinenbauer Nordex im ersten Halbjahr einen Verlust eingebrockt. Vorstandschef Jose Luis Blanco kündigte am Dienstag an, 2018 und 2019 würden herausfordernde Jahre.

Doch der um knapp 80 Prozent auf 1,6 Mrd. Euro gestiegene Auftragseingang und laufende Kosteneinsparungen stimmten ihn zuversichtlich, im zweiten Halbjahr 2018 aufzuholen und die Jahresziele zu erreichen. Anleger blieben indes skeptisch: Die Aktie gab um 3,4 Prozent nach.

„Während im Heimatmarkt Deutschland die Auftragslage in der Windenergiebranche weiterhin stagniert, konnte Nordex in den internationalen Märkten zahlreiche Aufträge gewinnen“, so Blanco. Stärkste Einzelmärkte seien Amerika, Brasilien, Mexiko und USA gewesen, in Europa Frankreich, Türkei und Schweden.

Im ersten Halbjahr verbuchte Nordex bei einem Umsatzrückgang um rund 36 Prozent auf 957 Millionen Euro operativ einen Fehlbetrag (Ebit) von 35,8 Mio. Euro an, nach einem Gewinn von 49,4 Millionen vor Jahresfrist. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) brach das Ergebnis auf 38,4 (Vorjahr: 117,5) Mio. Euro ein. Die Ebitda-Marge erreichte damit nur noch 4,0 (7,8) Prozent. Im Gesamtjahr peilt Blanco einen Rückgang der Erlöse auf 2,4 bis 2,6 (Vorjahr: 3,08) Mrd. Euro vorsehen und eine operativen Umsatzrendite (Ebitda-Marge) von vier bis fünf (7,9) Prozent.

Seit 2017 werden in Deutschland Windprojekte öffentlich ausgeschrieben. Wer die geringste Vergütung verlangt, erhält den Zuschlag. Deutschland ist mit knapp 30 Prozent vom Umsatz für Nordex einer der wichtigsten Märkte.

~ ISIN DE000A0D6554 WEB http://www.nordex-online.com/de ~ APA128 2018-08-14/10:14


Kommentieren