Bauen war im Juli gegenüber Vorjahr teurer

Wien (APA) - Im Juli sind der Wohnhaus- und Siedlungsbau sowie der Siedlungswasserbau gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,5 Prozent teurer gew...

Wien (APA) - Im Juli sind der Wohnhaus- und Siedlungsbau sowie der Siedlungswasserbau gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,5 Prozent teurer geworden, wie aus den aktuellen Daten der Statistik Austria von heute, Dienstag, hervorgeht. Gegenüber dem Vormonat Juni haben sich die Zahlen kaum verändert.

Am stärksten gestiegen sind die Kosten im Straßenbau mit 4,3 Prozent und der Brückenbau mit 5,2 Prozent. Ebenfalls erhöht haben sich die Kosten für Pegelstoffe wie Baustahl, sonstige chemische Produkte oder Treibstoffe.

Nach dem bisherigen Höhepunkt im Juni sanken die Baukosten im Juli leicht. Der Wohnhaus- und Siedlungsbau wurde um 0,2 Prozent günstiger, der Brückenbau um 0,1 Prozent. Während die Kosten im Siedlungswasserbau unverändert blieben, verteuerte sich der Straßenbau geringfügig um 0,2 Prozent.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren