Europas Leitbörsen tendieren am Vormittag im Plus

Frankfurt am Main (APA) - Der europäische Aktienmarkt tendierte am Vormittag positiv. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 10.40 Uhr mit plus 0,32 ...

Frankfurt am Main (APA) - Der europäische Aktienmarkt tendierte am Vormittag positiv. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 10.40 Uhr mit plus 0,32 Prozent oder 10,90 Punkte bei 3.420,58 Einheiten. Der DAX in Frankfurt stieg um 0,52 Prozent oder 63,78 Zähler auf 12.422,52 Punkte. In London zeigte sich der FTSE-100 mit plus 0,19 Prozent oder 14,67 Einheiten auf 7.657,12 Punkte.

Die Vorgaben aus Übersee fielen uneinheitlich aus. Während die Wall Street am Vorabend schwächer geschlossen hatte, ging die Tokioter Börse deutlich befestigt aus dem Handel. Ein Grund dafür war eine Erholung der türkischen Lira, die sich zum Wochenstart stark vom Konflikt zwischen den USA und der Türkei belastet gezeigt hatte. Neben der politischen Lage werden auch Konjunkturdaten impulsgebend erwartet.

In Deutschland ist die Wirtschaft im zweiten Quartal um 0,5 Prozent gegenüber dem Vorquartal gewachsen. Analysten hatten im Mittel mit plus 0,4 Prozent gerechnet. Die deutschen Verbraucherpreise stiegen im Juli hingegen etwas schwächer als erwartet. Am Vormittag steht nun noch der ZEW-Konjunkturindex zur Veröffentlichung an.

Bei den Einzelwerten standen Zahlenvorlagen und die Reaktionen von Analysten darauf im Fokus. Der Energiekonzern RWE hat im ersten Halbjahr weniger verdient als im Vorjahr. Der Grund war eine sinkende Profitabilität in der konventionellen Stromerzeugung sowie geringere Mengen bei Braunkohle und Kernenergie. An der derzeitigen Erholung der Großhandelspreise für Strom konnte RWE nur bedingt teilhaben, weil das Unternehmen die Strommenge aus seinen Braunkohle- und Kernkraftwerken zu niedrigeren Preisen zu einem früheren Zeitpunkt auf Termin verkauft hat. Im frühen Handel stiegen die RWE-Titel mit einem Plus von 2,35 Prozent an die DAX-Spitze.

Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Adidas nach den guten Zahlen aus der Vorwoche von 200 auf 210 Euro angehoben und die Einstufung auf „Hold“ belassen. Der Sportartikelhersteller habe mit seinem zweiten Quartal die Umsatz- und Gewinnerwartungen übertroffen, schrieben Deutsche-Bank-Anlaysten in einer aktuellen Studie. Adidas-Papiere gehörten mit einem Plus von 1,34 Prozent zu den stärksten im Leitindex für die Eurozone.

Am schwächeren Ende notierten die Anteilsscheine des französischen Mineralölkonzerns Total, die um 0,37 Prozent nachgaben und die Enel-Werte, die zuletzt um 0,58 Prozent verloren.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA152 2018-08-14/10:49


Kommentieren