ZEW - Konjunkturerwartungen in Deutschland verbessern sich im August

Mannheim (APA/AFP) - Trotz der aktuellen Handelskonflikte haben sich die Konjunkturerwartungen in Deutschland zuletzt wieder gebessert. Der ...

Mannheim (APA/AFP) - Trotz der aktuellen Handelskonflikte haben sich die Konjunkturerwartungen in Deutschland zuletzt wieder gebessert. Der Index des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) für August stieg um elf Punkte auf minus 13,7 Punkte, teilte das Institut am Dienstag mit. Der viel beachtete Indikator befand sich aber weiter deutlich unter seinem langfristigen Durchschnitt von 23 Punkten.

Zur Begründung für den Anstieg verwies ZEW-Präsident Achim Wambach auf die vor Kurzem zwischen der EU und den USA erzielte Einigung in ihrem Handelskonflikt. Dies habe zu einem „signifikanten Anstieg der Konjunkturerwartungen für Deutschland und in etwas geringerem Maße auch für das Eurogebiet geführt“, erklärte Wambach. „Allerdings sind die Aussichten für die deutsche Konjunktur inzwischen deutlich ungünstiger als noch vor einem halben Jahr.“

Das Mannheimer ZEW befragt monatlich bis zu 300 Experten von Banken, Versicherungen und Finanzabteilungen von Großunternehmen nach ihren aktuellen Einschätzungen und Prognosen zu wichtigen internationalen Finanzmarktdaten wie Inflationsraten, Zinsen, Aktienindizes, Wechselkursen und dem Ölpreis. Der Index ist ein Frühindikator für die wirtschaftliche Lage in Deutschland. Je höher der Wert, desto positiver wird die Situation eingeschätzt.


Kommentieren